Norbert Blüm gestorben.

Der verstorbene Norbert Blüm war u.a. langjähriger Minister in der Aera Kohl bis er sich mit Ihm überwarf. Über sein Leben, Beruf, Ämter und Besuch der Kolonie Dignidad in Chile….

Norbert Blüm ist im Alter von 84 Jahren verstorben.

Norbert Blüm war u.a. langjähriger Minister in der Aera Kohl bis er sich mit Ihm überwarf.  Mehr Info auf:
www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.norbert-bluem-gestorben
und auf Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Blüm

KAS-Blüm, Norbert-Bild-20245-1 (cropped)
Norbert Blüm in „jüngeren Jahren.“

Ausbildung und Beruf von Norbert Blüm.

Nach dem Abschluss der Volksschule 1949 absolvierte Blüm bis 1952 eine Ausbildung zum Werkzeugmacher bei der Adam Opel AG in Rüsselsheim und war in diesem Beruf bis 1957 tätig. In diesen Jahren war er im Werk auch als Jugendvertreter aktiv. Norbert Blüm war seit 1950 Mitglied der Gewerkschaft IG Metall.

In seiner Jugend war Blüm Messdiener und Sankt-Georgs-Pfadfinder.
Von 1957 an besuchte er über den zweiten Bildungsweg das Abendgymnasium des Ketteler-Kollegs Mainz und bestand 1961 das Abitur.
In dieser Zeit war er 1. Stammesvorsitzender der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg in Rüsselsheim. Anschließend studierte er bis 1967 an der Universität Bonn die Fächer Philosophie, Germanistik, Geschichte und Theologie, letzteres unter anderem bei Joseph Ratzinger. Dabei wurde er sowohl von der Stiftung Mitbestimmung (Vorläuferin der Hans-Böckler-Stiftung) als auch der Volkswagenstiftung gefördert. 1967 wurde er zum Dr. phil. mit einer Arbeit über die: Willenslehre und Soziallehre von Ferdinand Tönnies. Ein Beitrag zum Verständnis v. ‚Gemeinschaft und Gesellschaft‘ promoviert.[1] Von 1966 bis 1968 war er Redakteur bei der Monatszeitschrift der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Soziale Ordnung.
Mitgliedschaft und Ämter in der CDU
Bundesparteitag in Mainz, 1986

Seit 1950 war Blüm Mitglied der CDU. Hier engagierte er sich vor allem in den Sozialausschüssen der CDA, deren Hauptgeschäftsführer er von 1968 bis 1975 und deren Bundesvorsitzender er von 1977 bis 1987 war. Von 1969 bis 2000 saß er im CDU-Bundesvorstand.

Von 1987 bis 1999 war Blüm Landesvorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen. Als solcher war er 1990 als CDU-Spitzenkandidat Herausforderer des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Johannes Rau, konnte sich gegen diesen jedoch nicht durchsetzen.

Von 1981 bis 1990 und erneut von 1992 bis 2000 war Blüm zusätzlich stellvertretender Bundesvorsitzender der Partei.
Abgeordneter

Von 1972 bis 1981 sowie von 1983 bis 2002 war Blüm Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von 1980 bis 1981 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Von 1981 bis 1982 war er Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Blüm war zuletzt (14. Wahlperiode 1998) über die Landesliste Nordrhein-Westfalen in den Bundestag eingezogen.

Öffentliche Ämter von Norbert Blüm:

Von 1981 bis 1982 war er Senator für Bundesangelegenheiten und Bevollmächtigter des Landes Berlin beim Bund im Senat des Regierenden Bürgermeisters Richard von Weizsäcker. Am 4. Oktober 1982 wurde er vom neu gewählten Bundeskanzler Helmut Kohl als Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung in die Bundesregierung (Kabinett Kohl I) berufen. Er behielt dieses Amt bis zum Ende des Kabinetts Kohl V am 26. Oktober 1998 nach der Bundestagswahl 1998. Er ist damit der einzige Bundesminister, der während der gesamten Kanzlerschaft von Helmut Kohl dem Kabinett angehörte. In seiner Tätigkeit bezog sich Blüm vor allem auf die Christliche Soziallehre. Diese, so Blüm in einer späteren Ausführung, „verteidigt das Privateigentum, aber in sozialer Bindung. Die christliche Soziallehre verbindet also individuelle mit sozialen Rechten und Pflichten.“ Während seiner Laufbahn als Minister betrieb er u. a. die Einführung der Pflegeversicherung. Am meisten in Verbindung mit Blüm wird der mittlerweile als geflügeltes Wort bekannte und häufig abgewandelte Spruch „Die Rente ist sicher“ in Erinnerung bleiben. Es handelte sich hierbei um eine Werbekampagne der Bundesregierung aus dem Jahre 1986, bei der Blüm mit Pinsel und Kleber vor Wahlplakaten auf einer Litfaßsäule posiert. Der eigentliche Werbespruch jedoch lautete: „Denn eins ist sicher: Die Rente“.

Im Sommer 1987 reiste Blüm nach Chile, um die Colonia Dignidad zu besuchen und Vorwürfe erheblicher Menschenrechtsverletzungen zu verifizieren, wurde jedoch nicht eingelassen. Er setzte sich in Chile für verfolgte Regimegegner ein und kritisierte deutlich, auch bei einem persönlichen Treffen mit General Pinochet, ihn und seine Militärdiktatur. Er erhielt dennoch (oder deshalb) von Pinochet das Angebot, 16 Todeskandidaten durch Asylgewährung in Deutschland zu retten. Das Engagement Blüms für die Menschenrechte in Chile hat die Regierungskoalition an den Rand der Spaltung gebracht.

Kabinettszugehörigkeiten:

Senat Weizsäcker
Kabinett Kohl III

Kabinett Kohl I
Kabinett Kohl IV
Kabinett Kohl II
Kabinett Kohl V

Norbert Blüm nach der politischen Karriere:

Nach 1998 fand Blüm seine Ansichten in der CDU nur noch in geringem Maß vertreten; schon zuvor wurde er teils als „Herz-Jesu-Marxist“ belächelt. Unter anderem kritisierte er Pläne zur Einführung einer Kopfpauschale und vertrat die Ansicht, dass die CDU einen Kurswechsel vollziehe, bei dem das Soziale fehle. Auf dem Leipziger Parteitag der CDU von 2003 wurde er wegen seiner Kritik am Kurs von einigen Parteimitgliedern ausgepfiffen und die veränderte Linie in der Gesundheitspolitik zur Kopfpauschale mit deutlicher Mehrheit bestätigt. Unterstützung erhielt er später hingegen unter anderem aus den Reihen der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft. Das früher gute Verhältnis zu Helmut Kohl ging zu Bruch, als sich Blüm in der CDU-Spendenaffäre von Kohl distanzierte, was Kohl ihm nicht verzieh. Er kritisierte die Agenda 2010: „Hartz ist Pfusch“, und sah den sozialen Frieden in Gefahr.
Blüm lebte in Bonn und war seit 1964 verheiratet mit Marita Blüm, die er während des Studiums kennenlernte.Das Ehepaar hat drei Kinder: Christian (* 1965), Mitglied der Kölschrock-Band Brings, und zwei Töchter. Im März 2020 berichtete Blüm in einem Gastbeitrag in Die Zeit, dass er im Jahr zuvor nach einer Sepsis ins Koma gefallen war und seither von der Schulter abwärts gelähmt war. Blüm starb im Alter von 84 Jahren am 23. April 2020 in Bonn.
Als sein Lebensmotto sagte Norbert Blüm stets:
„Tue recht und scheue niemand“.

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Bl%C3%BCm
Lizenz:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Lizenzbestimmungen_Creative_Commons_Attribution-ShareAlike_3.0_Unported

chile GIF by Latinoji

Bundestagswahl 2013 – Gurkentruppe #1

Nun im Blog unseres Reiseveranstalters hier in Lima auch etwas zur
Bundestagswahl 2013

…..Ein paar Tage verbleiben bis zur Wahl noch. Die Parteioberen haben sich bereits duelliert. Wie zwei, am nächsten Tag gar drei Hähne standen sie im Ring. Erwartungsgemäß haben alle Beteiligten haushoch gewonnen. Die Anderen haben natürlich entsprechend und verdient verloren. Wieso treten diese überhaupt noch zur Wahl an? Die Moderatoren mussten das alte, amerikanische Hausmittel nicht anwenden. Am Sonntag hatte sich gar eine Hähnin unter die….

Auszug
mehr via Gurkentruppe #1.

http://www.focus.de/magazin/debatte/focus-leserdebatte-ist-die-bundestagswahl-bereits-entschieden_aid_1093074.html

http://alternativloswargestern.wordpress.com/2013/09/08/daten-zur-bundestagswahl/

Peru Rundreisen für 2013 und 2014 finden Sie aus www.chirimoyatours.com der Homepage unseres Peru und Südamerika Reiseveranstalters.

Peter Struck ist tot – Eilmeldung – News

SPD-Politiker und Ex-Verteidigungsminister Peter Struck ist tot

Peter Struck ist gestorben. Der frühere Verteidigungsminister und SPD-Politiker Peter Struck starb starb nach Angaben eines Sprechers der Familie am Mittwoch im Alter von 69 Jahren nach einem schweren Herzinfarkt in einem Berliner Krankenhaus.

Struck war erst in der vergangenen Woche als Vorsitzender der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung wiedergewählt worden. Der langjährige SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag hatte schon vor einigen Jahren einen Herzinfarkt sowie einen Schlaganfall erlitten. Davon hatte er sich weitgehend wieder erholt.

viaPeter Struck ist tot | tagesschau.de.

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Deutschen ...
Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag Dr. Peter Struck am 19. April 2007 bei einer Wahlkampfveranstaltung in Bremerhaven (Photo credit: Wikipedia). Er ist im Dezember 2012 überraschend an Herzversagen gestorben.
Emblem of the Social Democratic Party of Germa...
Emblem of the Social Democratic Party of Germany (SPD). Cropped for use in stub template (Photo credit: Wikipedia)

Hier die Meldung in der Süddeutschen Zeitung:
http://www.sueddeutsche.de/politik/spd-politiker-und-chef-der-friedrich-ebert-stiftung-ex-verteidigungsminister-peter-struck-ist-tot-1.1554984

 

 

 

 

Interview: „Antiterrordatei ist digitale Gewalt“ CCC Hamburg | tagesschau.de

Interview zur Verfassungsklage  „Die Antiterrordatei ist digitale Gewalt

Ab heute verhandelt das Verfassungsgericht über die Rechtmäßigkeit der Antiterrordatei. Um welche Daten geht es dabei eigentlich? Warum geraten auch Unschuldige auf die Liste? Und wieso durfte ein US-Senator plötzlich nicht mehr fliegen? tagesschau.de sprach darüber mit Frank Rieger vom Chaos Computer Club.

tagesschau.de: Das Gesetz zur Antiterrordatei klingt auf den ersten Blick nicht sehr bedrohlich. Man denkt an Beamte, die gelegentlich einen verdächtigen Namen in eine Suchmaske tippen und dann erfahren, welche Behörde vielleicht schon eine passende Akte hat, um dann dort mal anzurufen. Ist das so?

Frank Rieger: Dieser Eindruck ist falsch. Polizei und Nachrichtendienste verwenden nach unseren Erkenntnissen eine spezielle Software mit Schnittstelle zur Antiterrordatei. So eine Fahndungssoftware ist ein sehr mächtiges Mittel. Mit ihr kann man Anfragen in viele verschiedene Datenbanken stellen, die Ergebnisse verknüpfen und große Lebensprofile erstellen.

Zur Person Frank Rieger

Frank Rieger, Jahrgang 1971, ist seit 1990 einer der Sprecher des Chaos Computer Clubs. Der CCC macht immer wieder auf Datenmissbrauch aufmerksam. Rieger arbeitet als technischer Geschäftsführer eines Unternehmens für Kommunikationssicherheit. Er ist Mitgründer deutscher Startup-Unternehmen in den Bereichen Datensicherheit, Navigationsdienste und E-Reading.

tagesschau.de: Und diese Abfrage in der Antiterrodatei macht dann der einfache Polizist direkt aus seinem Büro?

Rieger: Wie das in der Praxis genau aussieht, ist angesichts der enormen Geheimhaltung schwer zu beantworten. Die Regierung und das BKA behaupten, dass für diese Abfragen bei der Polizei nur Computer verwendet werden, die explizit für diese Aufgabe da sind und dass der Zugriff auf die Daten auch erst ab einem bestimmten Dienstgrad möglich ist – so dass also nicht jeder Dorfpolizist da ohne weiteres rankommt.

den ganzen Artikel   hier klicken  „Antiterrordatei ist digitale Gewalt“ | tagesschau.de.

Bundesrat stoppt umstrittenes Meldegesetz – wichtige Nachricht

Composition of the German Bundesrat (Federal C...
Composition of the German Bundesrat (Federal Council) as from Summer 2007. See also Bild:ZUSAMMENSETZUNGBUNDESRAT2007-Sommer.PNG. (Photo credit: Wikipedia)
Bundesrat of Germany in Berlin :*Graphics by G...
Bundesrat of Germany in Berlin :*Graphics by Gerhardt :*Ausgabepreis: 25 Pfennig :*First Day of Issue / Erstausgabetag: 16. März 1956 :*Michel-Katalog-Nr: 137 (Berlin) (Photo credit: Wikipedia)

Kurznachricht  aus Deutschland
„hoffentlich kommt danach ein Bürgerfreundlicheres Meldegesetz, Datenweitergabe ist eigentlich etwas separates, abgesehen von der fehlenden Einwilligung der Betroffenen“

mehr zum Meldegesetz bei den Tagesschau Nachrichten

Bundesrat stoppt umstrittenes Meldegesetz | tagesschau.de.

 

 

 

 

 

 

English: Logo of the Bundesrat of the Federal ...
English: Logo of the Bundesrat of the Federal Republic of Germany. Deutsch: Logo des Bundesrates der Bundesrepublik Deutschland. (Photo credit: Wikipedia)

Piratenpartei bereitet sich auf den Bundestag vor – Politik – WDR.de

Piraten Treffen in Essen im Unperfekthaus“

Die Piraten organisieren Ihre mögliche Bundestagsfraktion und Mittarbeit im Bundestag. Dieses Wochenende (02.03ter September) treffen Sie sich um die hundertfünfzig „Piraten“ um Unperfekthaus in Essen. Nach dem die Piratenpartei schon in 4 Landtagen sitzt können sie auch schon auf parlamentarische Erfahrungen zurückblicken.
Mehr hier:   Piratenpartei bereitet sich auf den Bundestag vor – Politik – WDR.de. [desweiteren aktuellen Info über das Referendum in Schottland]

Logo of the German Bundestag Русский: Логотип ...

Das Logo des deutschen Bundestages.
Das Logo des deutschen Bundestages.

Dann etwas später nach der Wahlschlappe 2013 der Piraten ein Bericht im Spiegel über den jetzigen Zustand der Piraten:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/piratenpartei-was-wurde-aus-den-piraten-a-982311.html

   >   Zum Seitenanfang

Politik Logo -Bildersuche Resultat
Google.de Bilder Suche Politik Logo Stand August 2014, der Bundesadler ist die Ursache.

> Zum Seitenanfang

Politik: Deutschland will Beschneidung ermöglichen

Rituelle Beschneidungen von Knaben sollen in Deutschland möglich sein. Die deutsche Regierung will die Gesetzeslage klären.

 

Berlin. – Dies kündigte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin an. Das Landgericht Köln hatte kürzlich die Beschneidung als Körperverletzung eingestuft. Das Selbstbestimmungsrecht des Kindes werde dadurch verletzt.

Der Regierungssprecher sagte: «Wir wissen, da ist eine zügige Lösung notwendig, da kann nichts auf die lange Bank geschoben werden». Seibert betonte: «Verantwortungsvoll durchgeführte Beschneidungen müssen in diesem Land straffrei möglich sein.»

Eine Sprecherin des Justizministeriums fügte hinzu, Ministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger habe bereits nach dem Urteil eine intensive Prüfung der rechtlichen Fragen veranlasst.

Aussenminister Guido Westerwelle forderte ebenfalls rechtliche Klarheit. «Es muss klar bleiben, dass in Deutschland die freie Religionsausübung geschützt ist», hiess es in einer Erklärung des Ministers. «Dazu zählt auch der Respekt religiöser Traditionen.»

Politik: Deutschland will Beschneidung ermöglichen.

Deutsche wollen nach Umfrage keine Vereinigten Staaten von Europa | Telepolis

Deutsche wollen nach Umfrage keine Vereinigten Staaten von Europa + Mehr als zwei Drittel der Deutschen lehnen Eurobonds ab

Nach einer Forsa-Umfrage  Magazin stern sind die Deutschen europamüdej.
Von einer größeren Vereinigung hält die überwiegende Mehrheit offenbar nichts.
Nur 22 Prozent sind dafür, dass Deutschland den Status eines Nationalstaates
hinter sich lässt und zum Bundesstaat von Europa wird. 74 Prozent lehnen dies ab. Nicht einmal einen EU-Präsidenten will die Mehrheit wählen dürfen. Dagegen sind 63 Prozent.

Bundeskanzlerin Merkel darf sich weiter als Vorkämpferin der Mehrheit der Deutschen fühlen.
Deutsche wollen nach Umfrage keine Vereinigten Staaten von Europa | Telepolis.

Fragen zum Fiskalpakt und ESM: Worüber die Richter entscheiden müssen | tagesschau.de

Fiskalpakt und ESM

Worüber die Richter entscheiden müssen beim sogenannten Fiskalpacket und ESM

Die Gesetze zu Fiskalpakt und ESM  vom Bundestag und Bundesrat gebilligt worden, da gab es schon gleich die ersten Klagen dagegen. Das letzte Wort jetzt die obersten verfassungsrichter. Ein Überblick der Tagesschau zu wichtigen Fragen und Antworten den den Klagen zur Euro-Rettung sowie zu früheren Europa-Urteilen, des Verfassungsgerichtes in Karlsruhe..

Von Frank Bräutigam, SWR, ARD-Rechtsexperte

mehr hier Fiskalpakt und ESM: Worüber die Richter entscheiden müssen | tagesschau.de

Präsentiert von ihrem indifiduellen Südamerika Veranstalter in Peru.
www.chirimoyatours.com