Cerro San Christobal – der „Hausberg von Lima“

Der San-Cristobal-Berg oder einheimisch Apu genannt ist ein kleiner Berg, (am Beginn der Anden) der am Außenbereich des heutigen Lima liegt. zwischen dem Bezirk Rimac und San Juan de Lurigancho. (Die Basis ist der spanische Artikel in Wikipedia also wegen der nicht 100% perfekten Übersetzung nicht wundern :-) .

Die derzeitigen bunten Häuser am Hang des Cerro San Christobals.


Auf diesem Berg oder einheimisch Apu genannt wurden Gottheiten vorspanischer Kulturen und Völker verehrt. Der Berg war auch Ziel katholischer Pilgerfahrten in der Zeit des Vizekönigreiches wo sein Name geändert wurde. Der Name des Berges geht auf das Jahr 1535 zurück. Heute sind die Verwendungen und Bräuche von damals noch präsent. Er ist als praktisch isolierter kleiner Berg Teil des Gebirgssystems der Anden. Von den Inkas als „apu“ des Rimac-Tals bezeichnet, wurde es 1535 von dem spanischen Eroberer Francisco Pizarro auf seinen jetzingen Namen getauft.

Alte Karte von Lima.
Eine Karte von Lima vor 1895. Man sieht östlich die umgebenden Berge, die ersten Ausläufer der Anden.
Ebenso den beschrifteten Cerro San Christobal.

Geschichte des Berges und des Kreuzes auf dem San Christobal.

Kurz nach der Gründung der Stadt der Könige (das heutige Lima), der Hauptstadt des Vizekönigreichs Peru, stellten die Spanier ein großes Holzkreuz auf den nächstgelegenen Hügel. Das Kreuz von San Cristobal wurde von den Inkas während der Belagerung von Lima im Jahr 1536 zerstört. Zu dieser Zeit beschlossen die Inkas, durch die Dominanz ihrer Streitkräfte über mehrere hispanische Armeen, auf Lima vorzustoßen. Er vertraute [wen?] diesen Küstenfeldzug einem seiner tapfersten Krieger an: Hanancuscos, der sich bereits bei der Belagerung von Cusco als tapferer Anführer hervorgetan hatte. Titu Yupanqui war der königliche Vertreter in der Armee, die in die Yungas-Regionen an der Küste marschierte.

Auf Befehl von Manco Inca aus Ollantaytambo brach eine cusquenische Armee von dort aus auf, mit dem Auftrag, die Spanier ins Meer zu werfen. In der Zwischenzeit wurde die Belagerung von Cusco fortgesetzt, wo Hernando Pizarro mit etwa zweihundert Spaniern, die mit Hilfe von Chachapoyas und Cañaris-Indianern verstärkt wurden, Widerstand leistete.

Nachdem sie den anfänglichen Widerstand überwunden hatten, stiegen die Heerscharen aus Cusco in die Ebene hinab und belagerten Lima, das damals ein Dorf war, das auf den Gebäuden des Kakis Taulichusco errichtet wurde. Mehrere Tage lang lieferten sie sich auf beiden Seiten kostspielige Gefechte unter Einsatz von Menschenleben: die einen verteidigten den Platz, die anderen kämpften um seine Einnahme. Und eines Tages, so heißt es in alten Chroniken, die zu dieser Zeit geschrieben wurden, „kamen die Indianer näher, in ein großes Gebirge, das von ihnen bedeckt war, das man anscheinend nicht sehen konnte, von wo aus sie ein großes Holzkreuz entfernten und zertrümmerten, das an der Spitze der Straße stand, die zum Meer und zum Hafen führt.

Kurz nachdem die Belagerung Limas vollständig gebrochen war, kam es zu den wütenden Schlachten von Pachacamac und Rumichaca, die den Spaniern Dutzende von Menschenleben und eine unabsehbare Zahl verbündeter Indianer und schwarzer Sklaven sowie eine große Anzahl von Pferden kosteten. In der Zwischenzeit hatte Francisco Pizarro, nachdem er die unmittelbare Gefahr eines Angriffs auf die Stadt überwunden hatte und die Schatten der Nacht ausnutzte, angeordnet, dass auf dem Gipfel „ein anderes Kreuz angebracht werden sollte, wie das, das die Indianer weggenommen hatten“. Bald wurde dieser Hügel auf den Namen San Cristobal getauft, denn an diesem (Namenstag?) Tag wurde die Schlacht gewonnen.

Salpeterkrieg – Pazifikkrieg
Während des Lima-Feldzuges, einer der Landphasen des Pazifikkrieges, ordnete Präsident Nicolás de Piérola die Aufstellung von relativ starken Kanonen auf der Spitze des Hügels an, Salpeterkrieg 1879 Gebieteum von dort aus die chilenische Armee anzugreifen, als man glaubte, dass diese von Norden her vorrücken würde (die Chilenen taten dies jedoch von Süden her). Diese Stellung wurde von ihm selbst „Ciudadela Piérola“ getauft und kam nie zum Einsatz, da sie von den Chilenen erobert wurde, als diese die Stadt besetzten..

Während des Lima-Feldzuges, einer der Landphasen des Pazifikkrieges, ordnete Präsident Nicolás de Piérola die Aufstellung von relativ starken Kanonen auf der Spitze des Hügels an, um von dort aus die chilenische Armee anzugreifen, als man glaubte, dass diese von Norden her vorrücken würde (die Chilenen taten dies jedoch von Süden her). Diese Stellung wurde von ihm selbst „Ciudadela Piérola“ getauft und kam nie zum Einsatz, da sie von den Chilenen erobert wurde, als diese die Stadt besetzten.

Wenn vor der Eroberung die alten Peruaner auf den Gipfel stiegen, um ihren Göttern Gaben und Opfer zu bringen, so taten dies die Spanier und Missionare, indem sie den Kreuzweg beteten und die Stationen Jesu in Erinnerung riefen. Diese Tradition setzt sich bis heute fort. Der Pfarrer Francisco Aramburú organisierte 1929 die erste Pilgerfahrt zum Kreuz von San Cristóbal. Sie findet am ersten Sonntag im Mai statt.

Während der Republik gab es viele Vorschläge, eine Einschienenbahn zu installieren, die den Aufstieg erleichtern könnte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde ein Projekt ausgearbeitet – das von der Regierung genehmigt wurde – das den Bau einer Einschienenbahn zwischen dem Paseo de Aguas und dem Gipfel des Hügels ermöglichte. Ein umfangreiches Seil zog an den Hängen des Hügels ein eisernes Portasillas, in dem etwa sechs Personen bequem Platz finden konnten. Leider erwiesen sich der Unterhalt und die hohen Kosten für den Bau als nachteilig für die Verwaltung, da nur wenige Menschen sie nutzten.

Hausberg von Lima dem Berg "Cerro San Christobal". 
Neue Stadtsiedlungen am Fuße.
„Pueblos Nuevos“ die sich überall in Lima die Berghänge hinaufschlängeln. Mit Blick auf den Hausberg von Lima dem Berg „Cerro San Christobal“.

Weiteres zum Cerro San Christobal.

Er befindet sich 300 Meter über dem Meeresspiegel und bietet seinen Besuchern die Möglichkeit, Lima aus einer angenehmen Höhe zu betrachten. Wenn der Himmel klar ist, können Sie sogar die Strände von Chorrillos und La Punta sowie die Insel San Lorenzo sehen.


Der Hügel als Touristenattraktion

Die Umgebung des San Cristobal Hill war viele Jahre lang verlassen, und der Zugang zu seinem Gipfel bedeutete, sich der Kriminalität auszusetzen. Während der Regierung „Diktatur“ von Alberto Fujimori sanierte die Polizei die Umgebung, indem sie die Hänge mit einer technisierten Bewässerung konditionierte. Neben anderen Verbesserungen wurde auf dem Gipfel ein Ortsmuseum gebaut, das als Aussichtspunkt diente, da es in der Lage war, Touristen zu empfangen. Der Sturz der Fujimori-Diktatur (Regierung) lähmte das Projekt, eine Standseilbahn zu bauen, um den Gipfel des Hügels zu erreichen. Trotzdem ist es auch nach 2020 wegen der möglichen lokalen Kriminalität nicht empfehlenswert zu Fuß auf den Berg zu teigen.

Blick vom Hausberg Cerro San Christobal über den Fluß Rimac, den Zubringer der Carretara Centras (durch das Tal in die Anden), die beiden großen Friedhofsbreiche und die gegenüberliegenen Vorberge der Anden.
Blick auf die Stadteile von Lima San Augustin und Barios Altos.

Mit diesen ersten Arbeiten wurde der Hügel in den Kreislauf des touristischen Gebiets von Lima integriert. Man kann ihn mit kleinen Bussen, den so genannten „Urbanitos“, erreichen, die regelmäßig vom Stadtzentrum Limas aus auf den Gipfel fahren, oder als Teil einer Wanderung von seinen Hängen aus dem Stadtteil Rimac, am Fuße des Convento de los Descalzos.

Das Monumentalkreuz auf dem San Cristobal-Hügel zwischen den Stadtteilen Rimac und San Juan de Lurigancho wurde ursprünglich aus Schmiedeeisen errichtet. Es war der Franziskanerpater des Convento de los Descalzos, Francisco Aramburú, der die Idee hatte, dieses durch Korrosion verfallene Kreuz durch ein größeres und besser beleuchtetes Betonkreuz zu ersetzen, das von der ganzen Stadt aus zu sehen sein würde.

Es wird erzählt, dass der religiöse Mann einen Traum hatte, in dem er ein helles Kreuz über der Stadt sah. Trotz seines fortgeschrittenen Alters war der Priester Francisco fest entschlossen, diese Idee zu verwirklichen. Zu diesem Zweck organisierte er eine „Junta Restauradora de la Cruz“, die von illustren Nachbarn integriert und von Herrn Napoleón Espinoza geleitet wurde. Um die notwendigen Mittel zu sammeln, riefen sie die gesamte Bevölkerung Limas durch eine öffentliche Spendensammlung auf, an der sogar der Präsident der Republik, Augusto B. Leguia, teilnahm. Leguia selbst. Mitten in der Sammlung stoppte der Präsident die Sammlung mit dem Versprechen, dass die Regierung das fehlende Geld beisteuern würde. Ebenso rief er eine öffentliche Ausschreibung für den Bau des Werkes aus, die der Bauunternehmer Oscar Zagazeta Valderrama gewann. Die Kosten für die Arbeiten betrugen damals 27.000 Soles.1
Arbeit

Das Design dieses Projekts wurde in Form eines Diamantkreuzes konzipiert. Sie besteht aus einer Masse aus Beton und Eisen, die sich über den rund 200 Meter hohen Cerro San Cristobal erhebt. Er ist von seinem Sockel aus 20 Meter hoch und hat 48 eingelassene Lichter.

Außerdem musste als Vorarbeit eine Straße zum Gipfel gebaut werden, um den Zugang von Personal und den Transport von Material und Maschinen zu erleichtern. Um diese Straße zu bauen, mussten die Bauarbeiter eine große Menge an Felsen mit Dynamit sprengen und herausholen.

Die Arbeiten begannen, ohne dass das für den Bau veranschlagte Geld zur Verfügung stand, dank der Initiative und des Engagements des Bauherrn, der sich mit dem Projekt identifizierte und mit der Ausführung begann, auch wenn er nicht über das erforderliche Geld verfügte, so dass er es selbst finanzieren musste.

Es heißt, dass die Überreste des alten Holzkreuzes und des schmiedeeisernen Kreuzes am Sockel des heutigen Eisen- und Betonkreuzes vergraben sind.

Das Monumentalkreuz von Cerro San Cristobal ist so sorgfältig gebaut, dass es die Erdbeben von Lima und Callao 1940 mit einer Stärke von 8,2 Mw, das Erdbeben von 1966 mit 8,1 Mw und das Erdbeben von 1974 mit 8,0 Mw ohne größere Rückschläge überstanden hat.

Einweihung
Die Einweihung des Kreuzes war ein wichtiges Ereignis, das die wichtigsten politischen und religiösen Autoritäten der Nation zusammenrief. Die Zeremonie fand am 23. Dezember 1928 statt und wurde vom Präsidenten der Republik, Augusto B. Leguía; der Bürgermeister von Lima, Andrés Dasso; der Bürgermeister des Bezirks Rimac, Juan Ríos Alvarado; der Apostolische Nuntius, Monsignore Gaetano Cicognani; und zahlreiche Gläubige.

Diese wichtige religiöse Versammlung verdiente die notwendigen Vorkehrungen, vor allem in Bezug auf die Sicherheit. Die Messe in der Kirche des Convento de los Descalzos am Fuße des Berges San Cristóbal war so gut besucht, dass der Aufstieg auf den Berg verboten werden musste. Trotzdem kletterte die Menge auf den Gipfel, um an der Einweihung dieses wichtigen Bauwerks teilzunehmen. Der Erbauer des Monumentalkreuzes auf dem San-Cristobal-Hügel war mit der Zahlung seines Honorars für den Bau des Kreuzes im Verzug.

Religiöse Gebräuche

Von dieser ersten Pilgerfahrt zu seiner Einweihung bis heute, jedes Jahr in der Karwoche und am ersten Sonntag im Mai – beim so genannten Fest der Kreuze – gehen Tausende von Menschen hinauf, motiviert von religiöser Inbrunst oder aus touristischer Berufung, um das wichtigste Symbol des Christentums zu würdigen, das sich in dieser künstlerischen Masse aus Eisen und Beton materialisiert, dem größten in Peru.

Obwohl man sich mit besonderer Dankbarkeit an Pater Francisco Aramburú als Hauptförderer der Errichtung des Kreuzes erinnert, darf die Figur des Franziskanerpaters Javier Ampuero Nájar nicht vergessen werden. Es war seine Initiative, die kleinen Kreuze zu errichten, die die Stationen der Via Crusis darstellen, und er war derjenige, der mehr als 30 Jahre lang die traditionelle Wallfahrt bis zu seinem Todestag im Jahr 1992 leitete.

Text Source:
Quelle des Textes:
Wikipedia.org – Cerro San Cristóbal (Perú). (Juli 2021)
https://es.wikipedia.org/wiki/Cerro_San_Crist%C3%B3bal_(Per%C3%BA)
Das Orginal wurde übersetzt und leicht modifiziert

Lizence:
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported
Human-readable summary deutsch >> https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/
Human-readable summary englisch >> https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/


Orginal Lizenz (Rechtsverbindlich). Full legal code englisch:
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode

…………………………………………..
……….

Nachfolgendes ist nicht mehr unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike Liziens.


Hausberg von Lima dem Berg "Cerro San Christobal". 
Neue Stadtsiedlungen am Fuße.
„Pueblos Nuevos“ die sich überall in Lima die Berghänge hinaufschlängeln. Mit Blick auf den Hausberg von Lima dem Berg „Cerro San Christobal“.
Lima Stadtzentrum mit Rathaus im Hintergrund
Lima Stadtzentrum: Blick über die Plaza de Armas mit Rathaus im Hintergrund.
Peru Reiseanbieter
10 Jahre Peru Reiseanbieter seit 2007.

Chirimoya Tours Peru Reisen.

Peru – Lima: Nächtliche Fotos vom Edificio Rimac, Palacio de Justicia,… um den Paseo de los Heroes Navales gelegen.

Am Paseo de los Heroes Navales liegen viel für die neuere Zeit Limas wichtige Gebäude.
(Justizpalast, Centro Civico, Real Plaza, Sheraton Hotel, Museo de Arte Italiano.
Das Paseo ist eine begehbare Grünfläche mit Monumenten meist wichtiger Personen der peruanischen Geschichte. Rechts und links verläuft die Avenida Paseo de la Republica. Am oberen Ende ist das „Edificio Rimac“ und am unteren Ende ist die Plaza Miguel Grau oft auch nur als Plaza Grau bezeichnet. An der Seite (der Mitte des Paseo de los Heroes Navales)

Palacio de Justicia de Lima
Der Palast im neoklassizistischem Stil wurde um 1939 fertiggestellt.
Das Gebäude wurde vom polnischen Architekten Bruno Paprowsky geplannt und erinnert etwas an den Justizpalast von Brüssel. Auf grund der politischen Entwicklung wurde der Turm und die Kuppel nicht verwirklicht.

Der Justizpalast an der Seite des „Paseo de los Heroes Navales“.


Edificio Rímac oder Casa Roosevelt, (Casa Francese)
Es wurde vom polnischen Architekten Richardo de Jaxa Malachowski entworfen und von 1919 bis 1924 im Auftrag der Versicherunggesellschaft Rimac erbaut. Der zweite Name kommt von der Avenida an der das Gebäude liegt der dritte Name ist wohl eher volkstümlicher und weniger offiziell. Avenida Roosevelt 101 y 157, esquina con Jirón de la Unión 1177 y 1199.

Edificio Rimac am Ende der „Paseo de los Heroes Navales“ Mann sieht noch ein Monument ganz rechts.

Rústica Centro Cívico (Restaurant der landesweiten Rustica Kette).
Es befindet sich auf dem Nivel 2 (2ten Niveau als wenn man von draußen reinkommt dann einmal die Rolltreppe hoch.
Adresse: Garcilaso de la Vega 1337 Real Plaza Centro Comercial Centro Civico. Das Centro Civico ist ein ziviler Verwaltungkomplex dessen hoher Turm von weitem zu sehen ist = Tore Centro Civico.) Durch das Einkaufszentrum „Real Plaza“ und die Zentrale Haltestelle des Metropolitana Buses“ wurde ca. 2010 die ganze nähere Umgebung aufgewertet und attraktiver gemacht, wovon sicher auch das angrenzende fünf Sterne Hotel Sheraton profitiert.

Restaurant Rustica im Einkaufszentrum „Real Plaza“ im Centro Civico.

Hier die Webseite des „Real Plaza“ Centros beim Centro Civico
https://realplaza.pe/centro-civico/tienda/rustica-7499/
(das obere Header Bild mit der Rustica Ausenfront ist unscharf –
wohl im Orginal zu klein gewählt.
wenn das Absicht war, dann hat Real Plaza als Auftraggeber die Webseite nicht genügend kontrolliert.


Sonstige Bemerkungen:
paseo de los heroes navales mapa – kommt mit dem bei Google unter Platz 4
http://wikimapia.org/16048/Paseo-de-los-H%C3%A9roes-Navales
für später Centro Civico Geschichte und Funktion.

Lima / Peru – Reisebericht mit Fotos auf Tactoburn.com

Interessanter Reisebericht auf Tactoburn . com  aus Lima der Hauptstadt von Peru mit schönen Fotos auch aus den typischen „zentralen Markthallen“ wie z.B. den Mercao Central in Lima.
Hier gehts zum Reisebericht:
https://tactoburn.com/2017/08/04/lima/

tactoburn

Lima – die Hauptstadt Perus mit ca. 10 Millionen Einwohnern; ein Drittel der peruanischen Bevölkerung lebt hier. So hektisch ging es hier auch zu. Wir durften an diesem Treiben teilhaben und haben wunderbare Eindrücke gesammelt. Lima ist, wie uns erzählt wurde, die zweitgrößte Hauptstadt in einer Wüste (nach Kairo) und liegt direkt am Pazifik. Hier kann man sich entspannen vom Trubel der Stadt und dabei Wellenreitern und Paraclydern zusehen.

In Lima isst man Ceviche, rohen Fisch mariniert in Limettensaft und trinkt Pisco Sour, eine landestypische Spirituose mit Limettensaft und Eiweißschaum, darüber eine Spur Zimt.

Lima hat beeindruckende Architektur und Kolonialbauten zu bieten:

Am Plaza San Martin steht ein Denkmal für den Befreier Perus aus der spanischen Herrschaft. Ein Argentinier, der mehrere südamerikanische Länder zur Unabhängigkeit geführt hat. Darunter eine Frau, die symbolische Mutter Perus, die auf ihrem Helm ein Lama trägt. Grund dafür ist ein sprachliches Missverständnis zwischen Auftraggeber und…

Ursprünglichen Post anzeigen 44 weitere Wörter

Fotos aus dem Zentrum von Lima.

Lima Fotos aus dem Zentrum.

Bilderseite mit Fotos aus dem historischem Zentrum von Lima.

 

Kathedrale Lima
Blick auf die Kathedrale von Lima.

 

Alte Karte von Lima.
Eine Karte von Lima vor 1895.
Man sieht östlich die umgebenden Berge, die ersten Ausläufer der Anden.

 

Museo de Arte Lima. Mali.
Mali Kunstmuseum von Lima.
Dort wird auch unterrichtet: Von gestalterischer Kunst, Theater bis zu Tanz und Musik.

 

Architektur und Verkehr in Lima.
Verkehr und Architektur.
(Avenida 9 de Diciembre)

 

Monument - Plaza Bolognesi
Das Monument im Kreisverkehr der Plaza Bolognesi.  Die Statue wurde ca. 1950 ausgewechselt. „Nun mit weniger emotionaler Erinnerung an die Niederlage“

 

centro lima & centro civico
Alte und etwas neuere Architektur in Lima der Hauptstadt von Peru.
(„historico centro Lima y Centro Civico“)

 

 

Lima - Casa de Literatura
Lima – Casa de Literatura. Ehemaliger Bahnhof von Lima für den Zug in das naheliegende Andengebirge. https://de.wikipedia.org/wiki/Ferrocarril_Central_Andino (Wichtige Stationen; Huancayo, La Oroya, Cerro de Pasco, Lima und Callao

Tür in Lima.
Alter antiker Hauseingang in Lima.

 

Altes Haus in Lima
Altes demkmalgeschützes Gebäude in Lima.

 

Lima - Zentrum
Verblichener Glanz vergangener Zeiten Limas.

Präsentiert von Chirimoya Tours Peru.
Ihr Peru Reiseveranstalter
für persönlich gestaltete Peru Reisen.

Chirimoya Tours Visetenkarten Logo.
Peru Veranstalter Chirimoya Tours individuelle Peru Reisen.

Schreiben Sie uns:

 

Palacio - Navidad.
Plaza de Armas in Lima mit Blick auf den Präsidentenpalast zur Weihnachtszeit.

Panamerikanische Spiele zur Zeit in Lima.

Einige Impressionen aus Lima während der panamerikanischen Spiele in Lima.

Panamerikanische Spiele 2019 Lima
Panamerikanische Spiele 2019 Lima

Die Juegos Panamericanos sind praktisch eine Olympiade nur für den amerikanischen Kontinent.
Wer sich für den der Panamericano interessiert kann hier
die entsprechenden Spiele und danach die Ergebnisse für den entsprechenden Tag finden.
>> https://www.lima2019.pe/Ablauf Spiels und Ergebnisse „resultados der Juegos Panamericanos“

 

Panamerikanische Spiele
Das Nationalstadion zentral in Lima während der  Panamerikanischen Spiele.

Panamerikanische_Spiele_Bild11
Lauf der Panamerikanischen Spiele  beim Museo de la Arte Lima (Mali) 2019 Lima – Peru.

Panamerikanische Spiele
Diesmal ein Lauf der Männer bei den Panamericanos 2019 in Lima.

Panamerikanische_Spiele_Peru-2019
Kameraleute auf dem Motorrad um die Teilnehmer bei einem Lauf für die Panamerikanischen Spiele zu filmen.

Panamerikanische_Spiele_Polizeipferde
Panamerikanische Spiele 2019 Lima – Hier sorgt auch die berittene Abteilung der Polizei auf Pferden für Sicherheit. Die Polizei in Lima auf Pferden gibt es nicht nur zu den Juegos Panamaericanos. Im Hintergrund das Mationalstadion.

 

Eröffnungszeremonie der Panamerikanischen Spiele 2019 in Lima.

 

 

Haben Sie Fragen zu Peru oder den Panamerikanischen Spielen?
Schreiben Sie uns.
Unser Reiseteam in Lima hilft Ihnen gerne weiter.

 

 

 

 

 

………

#panamericanos2019 #panamericanosLima #Lima2019 #panamerican

 

Peru Reiseveranstalter

Memoria a Alan Garcia Perez
Alan Garcia „Peru es Esperanza“

Lima Bilder
Lima Bilder der Ausßenbezirke der Hauptstadt von Peru.

https://chirimoyatoursperu.blog/2019/05/01/14-tage-peru-rundreise/

 

http://www.chirimoyatours.com/Peru_Reise/16-Tage_Sued_Peru_Rundreise.htm

 

10 Jahre Chirimoya Tours Peru Reiseveranstalter
10 Jahre Chirimoya Tours Peru Reiseveranstalter in Lima.

 

Reblog: Vor 50 Jahren durch Perus Anden mit orginal Fotos.

Interessanter Bericht vor 50 Jahren durch die Anden von Peru mit den dazugehörigen Fotos.   Hier gehts zum vollständigen Orginalartikel:
   Durch die Hochtäler der Anden in Peru  

Vorweg eine Bemerkung: die Fotos sind mehr als 50 Jahre alt. Ich hatte mir 1963 vor der Rundreise durch Süd- und Mittelamerika in Buenos Aires eine gebrauchte Agfa Silette ohne Belichtungsmesser gekauft, um die Dias später meiner Familie und meinen Freunden in Deutschland zu zeigen. Deshalb bitte ich die schlechte Qualität, vor allem die der Farben, […]

mehr auf:  Durch die Hochtäler der Anden in Peru — Senioren um die Welt

 

10 Jahre Chirimoya Tours Peru Reiseveranstalter
10 Jahre Chirimoya Tours Peru Reiseveranstalter in Lima.

 

Kontaktformular für Anfragen:

 

mehr zu vor 50 Jahren durch die Anden:  Durch die Hochtäler der Anden in Peru —

 

Bootsfahrt auf dem dem Titicaca-See zur Isla del Sol und warum die Südamerikareise in Lima beginnen sollte.

Bootsfahrt auf dem Titikakasee:
http://wp.me/p7ttDg-1wg

Backpacking, International, Peru
3 Gründe, wieso du deine Südamerika-Reise in Lima beginnen solltest
https://hello-hummingbird.com/2016/10/14/lima-einfallstor-nach-peru/

Stadtführung in Lima
Ihre Lima Citytour: je noch Wunsch individuell oder in der Gruppe.:

Mehr auf :    Citytour Lima

Plaza de Armas, Lima Kathedrale
Blick über die Plaza de Armas von Lima auf die Kathedrale in der u.a. Franzisco Pizzaro begraben liegt. Obligatorisches Ziel jeder Citytour in Lima.

Alte Post in der historischen City von Lima.
Alte Post in Lima, interessantes Ziel einer Citytour in Lima. (bildunterschrift 31.08.2017 eingefügt). Kontakt info@chirimoyatours.com. Peru Reiseveranstalter, in Lima Peru.

Lima Kathedrale
Lima Kathedrale bei Nacht

Mirabus Lima + Präsidentenpalast
Foto vom Mirabus in Lima mit dem Präsidentenpalast als Hintergrundbild.

Img_0101
Teil vom historischen Zentrum von Lima: Ganz links das Centro Civico, mit dem relativ neuen IStore davor, in der Mitte oben der Justizpalast von Lima. Die Gegend ist praktisch ein wichtiges administratives Zentrum des historischen Limas. Durch das neulich gebaute Einkaufszentrum Rial Plaza wurde diese Gegend aufgewertet.  Im Hintergrund die Lima umgebende Berge die almählich nahtlos in die Anden übergehen. Da es in der historischen City von Lima kaum freie Grünflächen gibt spielen Sie hier auf den Dächern Fussball. Nicht sichtbar ist das nahe Hotel Sheraton dessen Lage nun von dem Einkaufszentrum profitiert. Die einstöckigen Gebäude in der Mitte oben sind inzwischen eher typisch für Randbezirke Limas. Durch die Eigentumsverhältnisse bleibt hier diese inzwischen nicht mehr in den Bereich passende Bebauung erhalten.

Plaza de Armas Lima
Der koloniale zentrale Platz jeder spanischen Stadt in Südameirka, hier die Plaze de Armas in Lima mit Kathedrale.

Lima_San_Franziskus
San Franziskus im Zentrum von Lima.

City Tour Lima – Lima erleben individuell anpassbar.

Ihre City Tour in Lima,

vom deutschsprachigen Peru Reiseveranstalter Chirimoya Tours deutschsprachig vor Ort in Südamerika.

Auf dieser Stadtführung durch Lima erleben Sie das historische und moderne Lima und genießen Sie auch den gastronomischen Hotspot Südamerikas  mit einer individuell angepassten City Tour in Lima.

Erleben Sie die  historische Altstadt von Lima der Hauptstadt von Peru

einst die wichtigste und reichste Stadt des spanischen Kolonialreiches in Südamerikas. Auf dieser Stadtführung, die Sie bis in die interessante spanische Kolonialzeit zurückführt, sehen den zentralen kolonialen Platz mit der Kathedrale und dem Präsidenten Palast, die Katakomben von San Franziskus, die Plaza San Martin mit dem Hotel Bolivar mit seiner klassischen Innenarchitektur und interessanten Geschichte. Für Sie gestalten wir Ihre Stadtführung durch Lima nach Ihren persönlichen Wünschen und Bedurfnissen. Egal ob Sie zu zweit oder alleine sind oder eine größere Reisegruppe.  Zur Orientierung finden Sie weiter unten Beispielpreise und Programm Varianten der Citytour von Lima weiter nach dem EMail-Formular.
Hier die Möglichkeiten wie Sie uns kontaktieren können:

Telefon: (DE)              0049 – (0) 7123279419 (deutsch, spanisch, englisch)
Movil / Handy:           0051   –  997448665  (spanisch, englisch)

Schreiben Sie uns Ihre Wünsche und Fragen
für Ihre Stadtführung in Lima.
Unser Chirimoya Tours Reise Team
freuet uns auf ihre Nachricht.


Programm 
Private City Tour in Lima:

Auf dieser City Tour sind nur Sie mit mit Ihrem Führer/in unterwegs. (englischsprachig) Sie besichtigen die zentrale Plaza von Lima die Plaza Mayor (hier in Lima heute noch „Plaza de Armas“ genannt = Platz der Waffen) und den für die Kolonialzeit obligatorischen großen Springbrunnen mit den offiziellen Gebäuden wie dem Präsidentenpalast, die Kathedrale, dem bischöflichem Palast, und das Rathaus. Sie sehen die historischen und alten Gebäude mit den typischen Balkonen. Sie können auch den nahegelegenen Parque de la Muralla, (Park u.a. mit den Resten der historischen Stadtmauer von Lima) besuchen.

Plaza de Armas Lima
Plaza de Armas in Lima mit Blick auf den Präsidentenpalast

Besuch der Kathedrale von Lima wo auch der Eroberer von Peru beerdigt ist, hier ist neuerdings eine kleine Katakombe zum Besuch freigegeben. (Mini Katakombe ohne Gewähr) die Sie statt der Katakomben von San Franzisco besuchen können.

Sie besuchen die Kirche des Konventes San Franzisco mit den bekannten Katakomben, mit der Sakristei, dem inneren Kreuzgang mit Resten alter Malereien, sehen den schönen grossen Innenhof.
(Die Katakomben sind nicht empfehlenswert bei größerer  Platzangst, da u.a. enge Durchgänge mit niedriger Decke, aber nur kurze Strecken, habe Sie schon mehrmals besucht mit etwas über 1,80 Meter und es war akzeptabel).

Plaza San Martin Lim
Die Plaza San Martin Lima ist der der zweitwichtigste öffentliche Platz im Zentrum von Lima (in Peru).

Desweiteren sehen Sie den Palacio „Casa de Torre Tagle“, eines der ältesten Häuser in Lima, mit Familien Tradition bis zurück in die Kolonialzeit. (von außen, Optional Besichtigung des bedeutenden „kolonialen“ Gebäudes nach rechtzeitiger Koordination).

Sie besuchen die Plaza San Martin aus der republikanischen Zeit mit dem Denkmal des Jose San Martin. (Dem Helden der Unabhängigkeitskriege der Andenländer), und die sehenswerte Innenarchitektur des historischen Hotel Bolivar, das einstige Tophotel Limas. Das 1924 erbaute Hotel Bolivar war das erste große moderne Hotel Limas.
In ihm verkehrten einst Hollywood Größen wie Orson Welles, Ava Gardner, and John Wayne. Dort gibt es einen der besten Pisco Sours von Peru, dem Nationalgetränk von Peru. (eigene Erfahrung). Da das Hotel aufgrund finanzieller Schwierigkeiten von den Angestellten übernommen wurde. entspricht das Hotel Bolivar nun einem drei Sterne Hotel.

Optional:  Museum „Banco Central de Reserva“  dort sehen Sie  eine erste repräsentative  Auswahl von historischem Goldhandwerk, Textilen, Münzen und keramischen Kunstschätzen Perus.

Weiteres optional oder nach vorheriger Koordination:   Santo Domingo und San Pedro sind eine der ältesten Kirchen Limas und das erzbischöfliche Museum neben der Kathedrale von Lima.

Neben den beschriebenen Sehenswürdigkeiten gibt es noch viel interessantes zu sehen in Lima der Hauptstadt von Peru oder der näheren Umgebung. (Kultur, Soziales, Urbanes, Natur und nicht zuletzt andine Gipfel und Landschaft bis 4000 Meter über dem Meer

Wenn Sie uns Ihre Wünsche und Interessen mitteilen machen wir gerne weitere Vorschläge.

Schreiben Sie uns einfach.       Email:  info@chirimoyatours.com

Tour Programm und Preis – Lima City Tour Standardversion:

Obiges Program 4 Stunden, ohne Transfers, offizieller Tourismusführer auf Englisch nur für Sie beide.

Ohne Transfers. 120 US Dollar für ab 2 Personen.
(Für größere Reisegruppen, Einzelpersonen  und spezielle Wünsche
erstellen wir gerne den Preis auf Anfrage)

Beide Transfers mit unserem bewährtem Transferservice machen 60 US Dollar insgesamt.

Sie werden vom Hotel abgeholt und wieder zurückgebracht.
(Ein Weg zwischen 15 und 40 Minuten je nach Lage und Verkehr in Lima.)
Sie sollten gegebenenfalls bis 45 Min vor Anfang der Citytour in Ihrer Unterkunft erreichbar sein. Die Zeiten koordinieren wir mit Ihnen).

Preis Version einer Lima City Tour eher für Backpackers oder welche nicht alle letzten Details ausführlich wissen möchten:

Persönlich gut bekannte in Lima ansässige Person. (englischsprachig).
Gleiches Programm wie oben beschrieben (4 Stunden).

Preis: 70 US Dollar für 2 Personen ohne Transfers

Beide Transfers im sicheren öffentlichen Taxi
plus „Führer begleitet Sie dabei und holt Sie ab“ für 25 US Dollar insgesamt.

(Ein Weg ist zwischen 15 und 40 Minuten je nach Lage und Verkehr)
Sie sollten gegebenenfalls bis 45 Min vor Anfang der Citytour in Ihrer Unterkunft erreichbar sein, Pickupzeiten werden mit Ihnen individuell koordiniert.

Wir hier in Peru vor Ort sind flexibel und berücksichtigen gerne Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse für Ihre Stadtführung in Lima.
Unser Chirimoya Tours  Reiseveranstalter Team freut sich auf Ihre Rückmeldung, schreiben Sie mir einfach wieder.

Schreiben Sie uns Ihre Wünsche und Fragen,
Wir freuen uns Ihnen helfen zu können und schreiben umgehend zurück.


Chirimoya Tours

Peru und Südamerika Reiseveranstalter

(Lima-Peru)

Movil / Handy:           0051   –  997448665
Telefon: (DE)              0049 – (0) 7123279419
(letzteres ist deutsches Festnetzgespräch
wird von uns gegebenenfalls nach Lima weitergeleitet.)

Kontakt – Email:             info@chirimoyatours.com

Website:       www.chirimoyatours.com         Reiseberichte Referenzen

www.inka-trail.eu

Besuchen Sie uns auch im in den sozialen Netzen  und nehmen Sie uns auf in Ihr Netzwerk   und  geben Sie uns bitte ein like oder plus.

        
WordPress Reise & Info Blog:      chirimoyatoursperu.wordpress.com

                      Twitter:              Unser Peru Reiseveranstalter bei Twitter

                       Pinterest              pinterest.com/chirimoyatours/

10 Jahre Peru Reisebüro
Chirimoya-Tours_Peru-Reisebüro_Jubiläums-Logo entworfen – Oktober 2017. Motto 10 Jahre Chirimoya Tours ihr deutschsprachiges Peru Reisebüro in Lima.

Sie sind bei der City Tour Lima im Blog vom Peru Reiseveranstalter Chirimoya Tours.

Chirimoya Tours Peru Logo
Logo vom Chirimoya Tours Peru Reiseveranstalter in Lima.

Fotos von einer Lima City Tour.

Parque de la exposition Lima
„Parque de la Exposition“ im Zentrum von Lima.

Weiter unten noch einige weitere  Impressionen zur Einstimmung zu unseren Citytouren in Lima.

Alte Kirche Lima
Aufnahme Portal alte Kirche Lima.

Alte Post Lima
„Alte Post Lima“ – in Lima Peru.

Plaza San Martin Lim
Die Plaza San Martin Lima ist der wohl der zweitwichtigste öffentliche Platz im Zentrum von Lima (in Peru).

Neue Stadtsiedlungen
„Pueblos Nuevos“ die sich überall in Lima die Berghänge hinaufschlängeln. Mit Blick auf den Hausberg von Lima dem Berg „Cerro San Christobal“.

Lima fotografische Annäherung an die Hauptstadt von Peru.

An Lima kommt fast kein Perureisender vorbei. Nicht wegen des alten sozusagen kolonialem Zentrums und der vielen Museen sondern wegen der Verkehrsverbindungen. Fast alle Flüge in Peru enden oder beginnen in Lima. Der Flughafen in der Nachbarhafen Stadt Callao ist praktisch der einzigste internationale Flughafen des Andenlandes.

Flughafen Lima
Lima Flughafen mit Tower.


Das San Franziskus Kloster mit seiner Kirche und den Katakomben,
im historischem Zentrum von Lima eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Lima.

Blick über die Plaza de Armas auf die Kathedrale von Lima.
Die Kathedrale war zu kolonialen Zeiten nur weißen zugänglich und sozusagen die Hauskirche des kolonialen Vizekönigs der der
Vertretter des spanischen Königs war. http://wp.me/p1psm9-1RO


Haltestelle der erst vor einigen Jahren eingerichteten Metropolitano Buslinien. Diese mit Gas betriebenen Busse sollen den teil chaotischen
Verkehr in Lima etwas entlasten und etwas ordnen.
Gleich darunter ein Streckenlan der Routa C  (Route C) der Metropolitana
in Lima. Der Verlauf geht von Matellini über die Station Zentral (Estacion Central) bis zur Station Ramon Castilla.


Oben: Metropolitano in Lima – Streckenplan der Route C.

 

Ausblick über die Plaza de Armas auf den Präsidentenpalast.
dürfte wohl auf dem Grundstück Pizzarros erbaut sein.
Der Platz war auch schon in der Vorkolonial zeit wichtig.
Der Katzike war hier ansäßig. Die Spanier konnten hier also schon auf eine gewisse Infrastrucktur zurückgreifen. Um die Mittagszeit ist immer der Wechsel der Präsidentengarde.

Miraflores Pazifikküste.
Lima Pazifikküste mit Blick auf Miraflores

Hier die Pazifikküste von Miraflores, im Hintergrund die Paragleiter.
Die Brücke rechts wurde nach vermehrten Selbstmorden so hoch verkleidet das niemand mehr den Absprung schafft. Zwischen der Steilküste und dem Ufer die gern benutzte Umgehungsstraße (Circuito de Playa) von Lima.

 


Blick von nahe Miraflores nach Chorillos dem praktisch südlichen Ende des Stadtbereiches von Lima. Oben auf dem Hügel sind dann die vielen Komunikations und Funkmasten der Hauptstadt Peru zu sehen.

 

Zentrum von Lima, Centro Civico, Justizpalast....

Auf diesem Bild ist rechts das Centro Civico mit dem Einkaufskomplex Real Plaza zu sehen, das lange Gebäude etwas weiter hinten ist der Justizpalast.
Das schwarze kleine Gebäude etwas rechts unten ist der in den letzten Jahren eröffnete I-Store, weiter rechts hinter der „Real Plaza“ käme dann das Hotel Sheraton. Neben der Plaza de Armas im hostorischen Zentrum von Lima ist dieser Lokalisation das zweite Zentrum von Lima.
Mangels Platz in Lima wird hier Fußball auf dem Dach gespielt.

 


Hier einer der langsam aussterbenden alten Busse in Lima.

Lima, Plaza San Miguel, Ripley, Wong, Haupt-Verkehrs-Straße
Spät Nachmittags: Foto der Plaza San Miguel, mit Ripley, Wong… u.a. Blick über die Haupt-Verkehrs-Straße (la Marina in Lima).

 

Merken

Lima Sehenswürdigkeiten und interessantes.

Sehenswürdigkeiten in Lima und Ausflugszielein der Umgebung Limas.

Caral die älteste Stadt und Zivilisation Südamerikas>
vorkeramische Kultur mit Steinpyramiden und Feuerheiligtümern

Oase Huachchina inmitten der Wüstendünen bei Ica,
Marquahuasi Ausflug auf 4000 Meter Höhe

Sehenswertes und Aktivitäten in Lima:

 

Ruinen und Orakelstädte Pachamac am Rande Lima falls Montag offen.
Besuch des zentralen Marktes im Zentrum Limas.
z.B. kombiniert mit typisch peruanischem Mittagessen z.B. Cebiche,
vergleichbar mit dem japanischem Sushi (roher Fisch mit Limone mariniert)
wo Sie selber mithelfen können und auch noch lernen wie man den Pisco Sour das Nationalgetränk Perus zubereitet.
Typisches peruanisches Essen mit Marinera Tanzvorführung und Pisco Sour.

Hähnchen gegrillt im Cylinder und oder Schwein in der caja chino, (chinesiche Kochkiste ist hier die letzten Jahre im Mode gekommen.
(mit Gemüse, Pomesfrites, und Pisco Sour dem Nationalgetränk Perus (fruchtiger Likör),
auf Wunsch auch frischen Kartoffelsalat oder Pizza auf eigenen Wunsch gestaltet.)

mit einer Marinera Tanzvorführung, etwas auserhalb Limas auf 700 Meter Höhe
etwas auserhalb Limas,gegebenenfalls mit Übernachtungsmöglichkeit.
Es kann auch peruanischer Kaffe frisch geröstet werden als Demostration, entweder traditional im Keramiktopf (Perol),
oder im einfachen Trommelröster. Der Kaffee kann dann gegebenenfalls mit nach Hause genommen werden.
0

Nächtliche Wasserspiele mit Lasershow und Musik.
großer Park mit verschiedenen schönen Brunnen verschiedenen Fontainen,
dann Nachts wenn es dunkel ist.

Es gibt verschiedenste Theateraufführungen für jung und alt.
Zwei Zoos gibt es in Lima.

http://lima-tourist-informationen.xt2.de/

Wal oder Delfinbeobachtung, abhängig von der Saison, allerdings nicht mit absoluter Garantie für die Wale.

Bei der Hafenstadt Callao von Lima:

ehemals spanische Hafenfestung Real San Felipe
Boots Ausflug zu Seelöwen.
Museums Uboot.
(Wer möchte kann auch ins Wasser mit Neoprenanzug.)
Museumsbesuche in Lima:

Klassische Museen in Lima:

Goldmuseum mit Waffensammlung
archäologisches antropologisches Museum,
archäologisches Museum Rafael Larco Herrera
Museum der Inquisitation,

Mineralien Museum im Zentrum Limas
9:00 am. a 6:00 pm.
Domingos y Feriados: 10:00 am. a 6.00 pm.
Martes: cerrado
Museo Etnográfico Amazónico del Centro Cultural “José Pío Aza”,
Jr. Callao 562 – Cercado de Lima
Museum der Ektrizität u.U kombiniert mit kurzer Fahrt auf der alten elektrischen Tram / Eisenbahn im schönen Stadtteil von Baranco.

Moderne Museen in Lima:

Museum Metropolitano:
2 Stunden Geschichte von Lima audiovisuell, mit inder bedeutende Situationen der jeweiligen Epoche dargestellt werden,
praktisch kurze interessante Filme. Vorkolonial, Gründung Lima, Unabhängkkeitskrieg, Pazifischerkrieg,
Leben der verschiedenen Menschen in Lima kurz nach der Jahrhundertwende.

kleines Schokoladenmuseum mit Restaurant, gegebenenfalls auch Herstellung von Schokolade.
Historische Kirchen:
Die Kirche des „Senor de los Milagros“, Santo Domingo und oder der „Santa Rosa von Lima“

Es können auch soziale Projekte besucht werden.

Bilder von interessantem und Sehenswürdigkeiten aus Lima:

Kathedrale San Franzisco in Lima:
Lima_San_Franziskus

 

Lima-Miraflores,  JW Marriot Hotel.

JW-Marriott_Lima