ITB Berlin News – Download 2017 Preview Edition

ITB Berlin News – Download 2017 Preview Edition

ITB Berlin News

Read the Full Content or go through the digital publication

Opening The Gates

Next week, the gates open for the51st edition of ITB Berlin – the world’sleadi
ng travel trade show – amid times of uncertainty and instability. It’s at this time, perhaps more than ever, that the true value of such an event is underlined.ITBBN17_CouvHomepage_PRW.png

The value on a global scale of the discussions, sharing and thought leadership at ITB Berlin is beyond calculation. The recent words of Taleb Rifai, Secretary-General of the World
Tourism Organisation, on the importance of travel in fostering peace and understanding echo very clearly as the “big event” looms on the horizon: “The concept of open borders needs to be continued. People will defy. This is the right side of history; we build a better world when we travel. We are not accepting hating each other and building walls.”

Travel and tourism foster friendship, cultural acceptance and understanding, quite simply “bringing people together”. We take off our hats to all those who make this an ever-greater…

Ursprünglichen Post anzeigen 8 weitere Wörter

Fuente de Amazon Lodge Iquitos

Fuente del Amazon Lodge.

Erleben Sie den Regenwald in der Amazonasflussregion ab Iquitos.

Amazonas Regenwald Tour
mit der Fuente del Amazon Lodge in Iquitos.
4 Tage / 3 Nächte Reisebaustein. (Auf  Wunsch ist der Baustein erweiterbar)

———–
Reisebaustein Kurzbeschreibung:

Erleben Sie  zuerst  kurz oder länger je nach Ihrer Reiseplannung die einzigartige Grossstadt Iquitos mitten im Amazonas Urwald, wie eine quirlige Grossstadtinsel mitten im Amazonasbecken des Regenwaldes.
Geniessen Sie die Natur und Stimmung des Amazonasregenwaldes mit der Fuente del Amazon Lodge, entfernt von der hektischen Zivilisation.
————-

Erster Tag – Fuente del Amazon Lodge:
Iquitos, private Fahrt zur Lodge Marañón  Fluss, Dorf Nauta, Bootsfahrt zum „Amazonas Ursprung“, Ankunft in der Fuente del Amazonas Lodge.
Am Morgen Abfahrt ab Hotel oder Flugplatz mit Privatauto von Iquitos nach Nauta. Kurzer Rundgang in Nauta, einem kleinen Fischerdorf am Ufer des Maranon. Bootsfahrt mit dem typischen Amazonasboot auf
dem Rio Marañón zum Zusammenfluss mit dem Ucayali, wo der Fluss den Namen Amazonas erhält. Ankunft in der Fuente del Amazonas Lodge
Nach dem Mittagessen Exkursion in den Dschungel für einen ersten Eindruck der Biodiversität der Flora und Fauna des Amazonas. (Medizinalpflanzen, Insekten, Baumriesen, verschiedene Affen, wasserspeichernde Lianen)
Nach dem Nachtessen nächtlicher Spaziergang zur Lagune um mit dem Kanu um Kaimane zu beobachten und die nächtlichen Geräusche einzufangen. Übernachtung in der Fuente del Amazonas Lodge

Zweiter Lodge Tag:
Lagune „Chonta Cocha“, riesen Seerosen, Lagune Moinga

Vor dem Frühstück Fahrt über den Fluss zur grossen Lagune. Die Gegend eignet sich ausgezeichnet für Vogelbeobachtungen.
Nach dem Frühstück spazieren wir zum Lagune ‚Chonta Cocha’ wo wir mit dem Ruderboot zu den berühmten riesigen Seerosen ‚Victorio Regia’ fahren.
Zum Mittagessen sind wir zurück in der Lagune, danach fahren wir mit dem Boot zur Lagune Moinga zum Piranas fischen. Nachtessen und Übernachtung in der Fuente del Amazonas Lodge

Dritter Lodge Tag  (Fuente del Amazon):
Beobachtung rosa Delfine, Dorf Grau, nächtliche Dschungelerkundung.

Nach dem Frühstück starten wir per Boot zum Zusammenfluss von Ucayali und Maranon. Wir lassen uns genügend Zeit, zum Beobachten, der scheuen rosa Delfine. Danach Besuch des kleinen Dorfes Grau mit dem Aussichtsturm, der einen Überblick über die ganze Gegend bietet. Das Mittagessen wird mitgenommen und unterwegs an einem geeigneten Platz eingenommen. Zum Nachtessen sind wir zurück in der Lodge. Später rüsten wir uns mit Taschenlampen aus und erkunden die Geräusche des Dschungels zu Fuss. Übernachtung in der Fuente del Amazonas Lodge.

Vierter Lodge Tag:
Dorf Castilla. Leben der Menschen am Amazonas. Rückehr Iquitos.
Nach dem Frühstück fahren wir zum kleinen Dorf Castilla. Hier leben die Menschen ganz ohne Strom und fliessendes Wasser. In persönlichen Begegnungen kann man die Kultur und die übliche Lebensbedingungen der Bewohner kennen lernen. (Keine Eingeborenen, Touristenshow). Nach dem Mittagessen in der Lodge (Fuente del Amazon) Rückfahrt mit dem Schiff nach Nauta und Rückfahrt nach Iquitos zum Hotel oder Flughafen.

  —  Ende des Programmes des Iquitos Reisebausteines  — 

Verlängerungstage im interessanten Iquitos jederzeit möglich,
Weitergehendes zum obigen Reisebaustein:
Das Programm versteht sich als Vorschlag. Je nach Dauer des Aufenthaltes und dem Wunsch der Reisenden kann es jederzeit geändert werden.
Da die Gruppen klein sind, kann der Führer auch kurzfristig auf individuelle
Wünsche von Teilnehmern eingehen. Es kann auch spontan im Dschungel übernachtet werden. Eine einfache Campingausrüstung steht zur Verfügung
(Hängematte mit Moskitonetz und Plastikplane). Alle Exkursionen sind nur mit Führer. Die Gegend eignet sich hervorragend für Vogelbeobachtungen und es leben einige Faultiere in der Umgebung der Lodge.  Auch verschiedene Affen können beobachtet werden. Je nach Jahreszeit gibt es viele Schmetterlinge und Insekten.

– Wir freuen uns Ihnen bei der Organisation Ihrer Reise durch Südamerika helfen zu dürfen.

  >   Schreiben Sie uns jetzt:

                     >>>       info@chirimoyatours.com

Oder füllen Sie das Formular aus:

Archaeologischer Komplex „Sechin Bajo“ in Ancash

Lage: Wunderschöne archaeologische Staette in der Provinz Casma Ancash gelegen

Entdeckungsgeschichte: Die Geschichte dieses Fundes beginnt im Jahr 1992 in der Provinz Ancash, als ein Spezialist ausfuehrt, dass sich im Tal von Casma die ersten Gemeinschaften mit zentralen Kultstaetten entwickelt haetten. Vor dem Fund wusste man, dass die aeltesten bekannten Baustrukturen Perus sich am Strand von Huaynuna, noerdlich der Schildkroetenbucht- ebenfalls in Casma- befanden. Die Funde, – und speziell der des vertieften Hauptplatzes – die in Sechín Bajo gemacht wurden, haben gezeigt, dass dort Bebauungsspuren von vor 5500 Jahren existieren.

Entdecker (Archaeologe): Entdeckt wurden diese Anlagen von deutschen und peruanischen Archaeologen, wobei die unter allen anderen am meisten Hervortretende eine deutsche Studentin namens Renate Patzsche ist, die extra von der Universitaet von Berlin nach Casma gekommen war. Das war der Beginn ihres Aufeinandertreffens mit der Geschichte, zusamenarbeitend mit dem Leiter des archaeologischen Projektes „Sechín Bajo“, Peter Fuchs.

Beschreibung der Anlage: Der kreisfoermige, vertiefte Hauptplatz wurde mit Steinen und rechteckigen Lehmziegeln erbaut. Ein grosser Teil der Architektur Sechín Bajos besteht aus behauenen Steinen, die von den nahe gelegenen Huegeln herbeigetragen worden waren; das beweist, dass diejenigen, die fuer die Konstruktion zustaendig waren, ziemlich fachlich bedeudente Arbeitskräfte waren, da sie, um diese Leistung zu erbringen, mit verschiedenen Utensilien und Werkzeugen ausgestattet sein mussten, um schliesslich den Mauern diese solide Widerstandsfaehigkeit zu geben. Diejenigen die Sechín Bajo erbaut haben, hatten weitlaeufige architektonische und bauhandwerkliche Kenntnisse.
Die Forscher hat ebenfalls diese Art zu verputzen ueberrascht, sowie der Fund eines bestimmten Typs von Ziegeln, in rechteckiger Form, auf denen man die Handabdruecke ihrer Hersteller erkennen kann. Sie messen 10 cm Breite und 15 Laenge und stehen mit dem ersten in Sechín Bajo erbauten Gebaeude in Verbindung.

Die Bebauungsmomente Sechín Bajos: Der vertiefte Rundplatz ist momentan die groesste Attraktion in Sechín Bajo. Allerdings finden sich in dieser archaelogischen Anlage noch zwei andersartige Baukonzepte, d.h. zwei andere Typen von Strukturen, erbaut von nachfolgenden Generationen.

Die erste Bebauung setzte ca. um 3500 v.Ch. ein – Beweis dafuer ist der vertiefte Rundplatz. Nach den Forschungsergebnissen diente dieser Ort als Versammlungspunkt an freier Luft und, oder, um sich schlichtweg mit anderen Dorfbewohnern zu treffen.

Nachdem einige Zeit vergangen war, zu einem Moment, der wissenschaftlich noch nicht festgelegt wurde, begann man- dem Bevoelkerungswachstum geschuldet- groessere Gebaeude zu errichten. Diese zweite Bebauung wurden in einem Gebiet, der an die der Fundstelle des Rundplatzes angrenzt, realisiert.

Und zu einem dritten, spaeteren Zeitpunkt, wurde hier eine Flaeche von 180 m Laenge auf 120 m Breite bebaut (ca. 1600 Jh.v.Ch.).
Diese ist in ihrer ersten Phase aufgeteilt in zwei grosse, aufeinanderfolgende und rechteckige Hoefe, die sich, in einer zweiten Phase in vier Hoefe aufteilen, deren Ecken abgerundet und Mauern mit Nischen versehen sind, fuehrte Fuchs aus.

Persoenlicher Mythos zur Geschichte des Altertums Perus;  „EL DEGOLLADOR“
Die Archaeologen waren noch nicht aus ihrer Verzueckung ueber den Fund des Platzes erwacht, als im ersten Hof des dritten Gebaeudes der archaeologischen Fundstaette (angehoerig der dritten Bebauungsphase) ein Fries gefunden wurde, das im Hochrelief eine Darstellung des „Degollador“ (dt.: „Der Koepfer“) zeigt – eine mystische Figur, die mit der Altertumsgeschichte Perus eng verbunden ist. (D.h. wir sprechen hier von einem Alter von 3600 Jahren).
Fuer den Archaeologen Jesús Briceño Rosario, wissenschaftlicher Berater des Projektes, stellt das Bild des Degolladors eine ungewoehnliche Entdeckung dar. Die peruanische Archaeologie sieht sich zum ersten Mal konfrontiert mit der Darstellung einer Persoenlichkeit, die dem Zeitraum von etwa 3000 Jahren – bis zum Ende der Moche-Kultur (der Zeitpunkt, mit dem die Darstellung dieser Figur verschwindet) angehoeren wuerde. Allerdings, darauf weisst Briceño hin, habe diese Sagengestalt sicher noch lange in den Koepfen der Andenbevoelkerung weitergelebt.
Die Darstellung des Degallador vereint in sich zwei Grundelemente der Denkweise des religioesen Andenbewohners, welche sind: Die Katze und die Schlange. Dieses Relief hat uns deshalb sehr erstaunt, weil es sich um eine Gestalt mit Katzenzaehnen handelt, was eigentlich sehr typisch fuer die Ikonografie der Chavinkultur waere. In der rechten Hand haelt er ein Zeremonienmesser und in der linken eine Schlange.

Weitere Webseiten zu Sechin Bajo in Peru
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-8513-2008-07-14.html

Mit schönem Foto der Ausgrabung Sechin Bajo
http://www.forosperu.net/showthread.php?t=20240

Hier einige der am meisten gelesenen Artikel

Chirimoya Tours – deutschprachiger Peru Reiseveranstalter

Windows 7 Tip: Ordner schneller öffnen – auf Computerwissen.de

Home page / Archives

Peru Argentinien komfortabel mit dem Bus

Polare Kältewelle in Buenos Aires – Argentinien

Zwergseidenäffchen Peru “die kleinste Affenart in Südamerika”

Fahne von Argentinien

Fotos aus Buenos Aires // Argentinien 2

Mit dem Bus von Lima nach Quito – eine Tour durch den Nordwesten Südamerikas

Iquitos Amazonas Regenwald Tour

Iquitos Regenwaldtour
Amazonas Sinchicuy Lodge

4 Tage/3 Nächte Reisebaustein

Tag 1,
4 T/3 N Iquitos Regenwaldtour (Amazonas Sinchicuy Lodge)

Nach einer kurzen Stadtführung in Iquitos Transfer zum Stadthafen (ca. 2 h von Iquitos).
Fahrt mit dem Schnellboot auf dem Amazonas, dem längsten Fluss der Welt. Während der Fahrt sehen Sie den Herrlichkeit des Amazonas, den Überfluss des Dschungels und die malerischen Dörfer, welche entlang des Flusses erscheinen.
Ankunft in der Unterkunft in der Amazonas Sinchicuy Lodge welches sich 45 min von Iquitos befindet. Die Lodge nach einheimischem Stil wurde aus natürlichen Materialien gebaut auf hohem Gelände, umgeben von Bäumen, Pflanzen und Blumen, wo es Vögel und Schmetterlinge gibt.
Erfrischendes Willkommensgetränk hergestellt mit regionalen Früchten (Cocona, Camu Camu,Copoazu und anderen) und kurze Einweisung für die fortführende Tour, damit Sie die Lodge und deren Umgebung geniessen können.
Das Sinchicuy Einzugsgebiet Ecosystem:
Am Nachmittag unternehmen Sie eine kleine Wanderung oder Kanufahrt, abhängig von der Saison zum “Nuevo Peru” (neues Peru) wo die Yagua Gemeinschaft gegründet wurde. Sie
werden vertraut gemacht mit ihren Bräuchen, sehen die einzigartige Bekleidung hergestellt aus Palmenfasern und versuchen das “Pucuna” oder Blasrohr. Mittagessen in der Amazonas Sinchicuy. Gastronomie in der Lodge basiert auf üppigem Gebrauch von natürlichen und frischen Produkten vom Fluss und den lokalen Farmen.
Geführte ethnobotanische Wanderung am Nachmittag. Sie werden in der Lage sein pflanzliche Arten des Amazonas zu identifizieren wie die Katzenkralle, saurer Stock, Copaiba, Aguaje und sogar den Ayahuasca, den halluzinogen Wein. Besuch des lokalen Schamanen wo Ihnen die wundervollen Heilmethoden und der Gebrauch dieser Pflanzen und Wurzeln erklärt wird. Tour der Santa Maria del Ojeal Farm wo Sie die Zuckerrohr Presse, den Obstgarten, den Fischteich zur Zucht sehen können. Besuch eines typischen Dorfes an den Ufern des Amazonas, sehen Sie Häuser, Schulen, Kirchen, Läden und interagieren mit den Bewohner. Besuchen Sie die fortschreitenden Entwicklungsprojekte der Gemeinschaft und das Wildleben Reservat Zentrum welches möglich ist durch seine Ecotourismus Unterstützung. Sehen Sie den wunderschönen Sonnenuntergang am Amazonas Fluss. Abends Kanufahrt oder Wanderung um die beeindruckende Welt der Nachtinsekten, Zikaden, Spinnen, Gottesanbeterin etc. zu sehen. Hören Sie die Eulen und Pootos.
Abendessen. Geschichten und Legenden von den reichen Amazon Mythen erzählt von den Führern nach dem Abendessen und/oder eine kleine musikalische Darbietung des Lodge Personals.

Tag 2,
Iquitos Regenwaldtour – Amazonas Sinchicuy Lodge – Tambo Yanayacu Lodge

Vogelbeobachtung während der morgendlichen Stunden (vor 6:00 am). Frühstück in der Amazonas Sinchicuy.
Flora und Fauna Rundgang (Yanayacu Ecosystem):
Nach dem Frühstück werden Sie mit dem Motorboot zur anderen Seite des Amazonas Flusses gebracht. Während der Fahrt sehen Sie Fluss Delfine. Sehen Sie typische Flusslandschaft Plantagen. Wanderung auf dem tropischen Regenwaldweg und Boot oder Kanufahrt auf dem Yanayacu Fluss zur Tambo Yanayacu Lodge, welche sich im “Königreich der Riesenbäume” befindet. Beobachten Sie die reichen Vogelwelt des Gebietes.
Sehen Sie verschiedene medizinische Pflanzen, Epiphyt Pflanzen, welche hoch in den Bäumen wachsen und riesige Flora wie die „Lupuna“ oder Ceiba Baum Arten über 150 Fuss hoch. Suchen Sie nach Primaten und Faultieren. Mittagessen in der Tambo Yanayacu Lodge. Wanderung zum Altwassersee am Nachmittag, wo es möglich ist die gehörnten Schreier zu finden. Abendspaziergang oder Kanufahrt. Abendessen in der Tambo Yanayacu Lodge.
Übernachtung.

Tag 3,
Iquitos Regenwaldtour – Tambo Yana

Vogelbeobachtung während der frühen Morgenstunden. Beste Zeit zum identifizieren und fotografieren von Vogelarten wenn sie auf der Suche nach Futter am Fluss sind. Frühstück in der Tambo Yanayacu Lodge. Wanderung zur Yagua Cocha (Lagune). Lange Wanderung dem Dschungel folgend welcher benutzt wird von Leuten, die hier wohnen, um einen der größten und wunderschönsten Seen zu erreichen. Hier können Sie auch die Hoatzin oder „Shansho“ Vögel sehen und wenn Sie möchten können Sie den eingeborenen Stil zu fischen erlernen an Bord eines Kanus. Box Mittagessen (Sie können auch den Koch fragen, dass er Ihre Fische zubereitet). Rückfahrt zur Tambo Yanayacu Lodge und Sie nehmen teil am Wiederaufforstungsprogramm, um einen Baum in der Nähe der Lodge zu pflanzen. Besuch einer typischen Dorffarm oder wenn Sie möchten können Sie im Kanu fahren oder schwimmen. Abendessen und Übernachtung.

Tag 4,
Iquitos Regenwaldtour – Tambo Yanayacu

Frühstück in der Tambo Yanayacu Lodge.
Exkursion zum Amazonas Fluss Dorf.
Mittagessen in der Amazonas Sinchicuy Lodge.
Rückfahrt mit dem Boot am Nachmittag nach Iquitos.
Transfer zum Flughafen. Nachmittags Flug von Iquitos nach Lima.

—– Ende des Reiseprogrammes —-

Eingeschlossen:

Transfer Flughafen-Hotel/Hostal-Flughafen
1 Übernachtung in der Amazonas Sinchicuy Lodge
2 Übernachtungen in der Tambo Yanayacu Lodge
alle Mahlzeiten wie im Programm angegeben
Exkursionen wie im Programm angegeben
Nicht eingeschlossen:
evtl. anfallende Flughafengebühren

—- Ende der Serviceleistungen ——

Kontaktieren Sie uns:

Telefon:    (0051)1-2416052Tel. DE:     0049(0)7123279419

Mobil:        (0051) 997448665

  EMail: 

 

info@chirimoyatours.comchirimoyatours@online.de

Zurück zum Anfang
des Amazonas Regenwald Reisebausteines

Belen Iquitos Peru

Español: Iglesia Matriz de la ciudad de Iquitos

House in Belén, Peru.
House in Belén, Peru. (Photo credit: Wikipedia)

Mit dem Bus von Lima nach Quito – eine Tour durch den Nordwesten Südamerikas

Sie beginnen ihre Reise nach Quito in einem der Busterminals in der Millionenstadt Lima. Hier kommen dann nur die zwei bis 4 bisten Busgesellschaften von Peru in Frage.
Mit ihren knapp 9 Millionen Einwohnern ist die Küstenstadt eine der bevölkerungsreichsten Städte Südamerikas. Lima hat neben den touristisch attraktiven Vierteln wie Miraflores, Barranco oder das historische Zentrum von  Lima auch zahlreiche kulinarische Highlights zu bieten. Zu diesen Köstlichkeiten zählen z.B. Ceviche oder Anticucho – typische Gerichte für die Küstenregionen Perus.

Plaza de Major Lima
Der wichtigste Platz der kolonialen Hauptstadt von Lima, wo sich heute der Palast des Präsidenten der peruanischen Republik befindet.
Lima Playa
Blick von Miraflores nach Chorillos über die Küste von Lima.

Etwa 200 km nördlich von Lima liegt die erste wichtige Sehenswürdigtkeit die antike präkeramische Stadt Caral mit seinen Steinpyramiden und Feuerheiligtümern. Caral zählt zu den ältesten stadtähnlichen Siedlungen des amerikanischen Kontinents. Das Alter von Caral und seiner Kultur wurde mit Hilfe der Radiocarbonmethode auf mehr als 4500 Jahre datiert. Zeitlich reiht sich Caral demnach in die bekannten Ursprungszentren der menschlichen Zivilisationen Mesopotamien, Ägypten, Indien und China ein. Die im Jahr 2001 entdeckte Stufenpyramiden bei Caral wurden auf das Jahr 2627 v. Chr. datiert – somit sind sie rund 1000 Jahre älter als die noch vor den Mayas entstandene Kultur der Olmeken, die bisher als Amerikas früheste Stadtgesellschaft galt.

Ihre Reise führt Sie weiter Richtung Norden in die Küstenstadt Trujillo. Dort  haben Sie die Möglichkeit die Lehmziegelstadt Chan Chan zu besuchen und die nahegelegenen Tempel der Sonne und des Monds.

Chan Chan war die Hauptstadt des präkolumbischen Chimú-Reiches und befand sich an der peruanischen Pazifikküste, westlich der heutigen Stadt Trujillo.
Die Festungsstadt Chan Chan war im 13./14. Jahrhundert mit einer Einwohnerzahl von mehr als 100.000 Menschen vom Volk der Chimú, die größte präkolumbische Stadtanlage Amerikas und zugleich die größte Lehmziegelstadt der Welt. Chan Chan konnte von den Inkas militärisch nicht bezwungen werden. Daher leiteten die Inka den Fluss um, der die Stadt mit Wasser versorgte. Anschließend war die Einnahme der Stadt möglich. Nach ihrer Einnahme verlor die Stadt an Bedeutung. Als das Inkareich von den Spaniern erobert wurde änderte sich dies wieder. Die Konquistadoren plünderten die Hinterlassenschaften
der Chimú-Kultur. Diese verschwand danach in der Bedeutungslosigkeit der Geschichte. Heute kann man noch die riesigen Flächen von Lehmziegelbauten bestaunen.

Chan Chan
Die Sehenswürdigkeit Chan Chan eine Lehmziegelstadt mit vielen Bezirken, von dennen einer der besterhaltensten für die Besucher zugänglich ist. Eines der wichtigsten Reiseziele im Norden von Peru.

Die Huacas del Sol y Huaca de la Luna befinden sich im ehemaligen Ackerland der Moche. Zwischen diesem Ackerland und der Wüste liegt der Tempel der Sonne,  welcher mit mehr als 100 Millionen Lehmziegeln erbaut wurde und aktuell eine Höhe von 45 Metern misst.
Der Huaca de la Luna,ein wunderschöner Tempel umfasst insgesamt 6 Gebäude.
Zwischen beiden befand sich einst die Stadt Moche. Diese wurde wahrscheinlich durch die Auswirkungen des El Nino-Phänomens verschüttet. In den vergangenen Jahren konnten dank der geduldigen Arbeit der Archäologen wieder einige Häuser und Strassen freigelegt werden.Diese Funde belegen das fortschrittliche städtebauliche Konzept dieser Kultur. Kürzlich wurde das moderne Museum Huacas de Moche eingeweiht.

Sonnentempel

Sie setzen Ihre Reise fort und fahren weiter nordwärts in die Stadt Chiclayo. Die Fahrt führt entlang der Panamerikana in das Tal von Chicama dem größten Zuckerrohranbaugebiet von Peru.

Nördlich von Chiclayo befindet sich die Pyramiden von Tucume, ein Komplex von 25 Pyramiden, am Fuße eines Berges der auch Purgatorio genannt wird, im Sinne von reinigendem Feuer. Hier lernen Sie die zwischen den anderen Pyramiden gelegen, die Huaca las Estacas, la Mirador und die Huaca Larga kennen und besuchen das lokale Museum.

In Lambayeque besuchen Sie das relativ neue Museum der königlichen Grabstätte des Senor von Sipan (Fürst von Sipan) (Museo Tumba Reales). In den 10 Ausstellungssälen lassen sich die Schätze des Herrn von Sipan bewundern – eine riesige Kollektion von Objekten aus Gold, Silber und Bronze (leider Fotoverbot). Ebenso sehen Sie die Ausgrabungsstätte des Herrschers von Sipan mit der Huaca Rajada und dem lokalen Museum.

Sie verlassen Chiclayo und nähern sich der Grenze Ecuadors. Bevor Sie jedoch diese überschreiten legen sich noch einen Stop im  Fischerdorf Mancora ein. Dieses hat sich binnen weniger Jahre zur beliebten Toursimusdestination entwickelt. Während der Ferienzeit und Feiertagen trifft man dort vor allem peruanische bzw. südamerikanische Touristen an.  Wegen der schönen Lage und der Palmenstrände ist Mancora auf alle Fälle einen Besuch wert.

Mancora Strand
Sandstrand des Fischerdorfs Mancora

Nachdem Sie ihre Akkus wieder aufgeladen haben treten Sie den letzten Abschnitt Ihrer Reise an. Dieser führt Sie von Mancora nach Tumbes, wo Sie den Bus Richtung Ecuador nach Cuajacuil nehmen. Nach weiteren 6 Stunden Fahrt treffen Sie dann in Quito ein – dem Ziel und auch Endpunkt Ihrer spannenden und erlebnisreichen Reise durch den oberen Nordwesten Südamerikas.

Chirimoya Tours    Lima – Peru
Reiseveranstalter für individuelle  Peru und Südamerika Reisen
Weitere Infos über Reisen in Peru und Südamerika:

Telefon:
(0051 – 1) 2416052

Movil:
(0051) – 957610222

Telefon – DE:
0049(0)7123279419

Email:        info@chirimoyatours.com

Website:   www.chirimoyatours.com

Ökologische und sozioökonomische Folgen eines übermäßigen Tourismus in sog. Entwicklungsländern

Construction next to the Streets

Write text here…

Peru und das andine Südamerika

Zunächst ist es schwierig eine generelle Aussage über die sozioökonomischen und ökologischen Folgen eines übersteigerten Tourismus in den sog. Entwicklungsländern zu treffen, da sich die kulturellen, sozialen, ökonomischen und ökologischen Gegebenheiten von Land zu Land unterscheiden. Es lassen sich aber durchaus gewisse Gemeinsamkeiten und ähnliche Entwicklungen in den sog. Entwicklungsländern feststellen.

Ökologische Aspekte

Hinsichtlich der ökologischen Auswirkungen ist der zügellose Verbrauch von natürlichen Ressourcen einer der schwerwiegendsten Folgefaktoren eines übersteigerten Tourismus in Entwicklungsländern. Besonders drastisch ist hierbei die Verschwendung von Wasser. Für die Bewässerung von Grünanlagen, Golfplätzen und für den hohen Wasserbedarf von Touristen werden Unmengen an Trinkwasserressourcen benötigt, die an anderer Stelle fehlen. In Bereichen wie der Landwirtschaft oder dem täglichen Wasserverbrauch muss die Einheimische Bevölkerung zu Gunsten der Touristen Verzicht üben. Ein weiterer Aspekt ist die Verunreinigung des Trink- und Grundwassers. Da die meisten Entwicklungsländer über kein funktionierendes Klärsystem zur Aufbereitung von Abwässern verfügen, wird das von Fäkalien…

Ursprünglichen Post anzeigen 489 weitere Wörter

Lonely Planet die Top Reiseziele für 2013

Lonely Planet hat die Fans auf Facebook, Twitter, Google Plus und Thorn Tree gefragt welche Reiseziel Sie am besten mögen.

Dann hat Lonely Planet für jedes Reiseziel 16 Kriterien abgefragt.
Mehr als 3000 Menschen haben geantwortet, und die Ergebnisse wurden dann ausgewertet. – Hier dann das generelle Top 20 Destinations Ranking von Lonely Planet:

1. Bhutan
2. Thailand
3. Australien
4. Neuseeland
5. Japan
6. Indien
7. Island
8. Kambodscha
9. Costa Rica
10. Argentinien
11. Vereinigte Staaten von Amerika
12. Indonesien
13. Iran
14. Burma
15. Peru
16. Nepal
17. Kolumbien
18. Georgien
19. Italien
20. Malediven

Die Top 10 in bezug auf die Gastromomie und Küche.

1. Italien, 2. Thailand, 3. Indien, 4. Japan, 5. Argentinen, 6. Vietnam, 7. Frankreich, 8. Libanon, 9. Taiwan, 10. Spanien.

Mehr auf:
http://www.lonelyplanet.com/blog/2013/02/26/lonely-planet-travellers-choice-the-top-destinations-of-2013-part-1/

Bei den Ranking der Abenteuermöglichkeiten ist Peru auf dem 4ten Platz.

1. Neuseeland  2. Costa Rica   3. Nepal
 4. Peru
5. Australien,  6. Island,  7. Bhutan,  8. Bolivien,  9. Indien, 10. Uganda

Das Ranking der Reiseerinnerungen:

1. Bhutan, 2. India, 3. Iran, 4. Burma, 5. Australia, 6. New Zealand,
7. Peru,
8. Afghanistan, 9. Ghana, 10. Japan.

Bei der Möglichkeit andere Reisende zu treffen ist Peru auf dem Rank 4.

Lima Baranco: Cala Restaurant & Lodge

Restaurant in Lima Sadtteil Baranco am Pazifikstrand gelegen.
Circuito vial Costa Verde.  Adresse: Playa barranquito Espigon B2.

ÖEFFNUNFSZEITEN
vom Cala Restaurant:

Mo.-Sa. 12:30-00:00 Uhr
So. 12:30-18:30.Uhr

Posted from WordPress for Android

Noch ein Bild vom Strand Costa Verde
(an Limas Pazifikstrand)La Costa Verde Lima Peru

——————————————-

Gern  gelesene Artikel

Chirimoya Tours – Peru Reiseveranstalter
– deutschsprachiges Reisebüro in Lima
More stats 19
50 Jahre Kuba-Krise: Castro für atomaren Erstschlag More stats 5
Kein Weltuntergang sondern neue Epoche im Maya Kalender der Vorfahren. More stats 4
Aussagen der FARC “Frieden, der radikale sozioökonomische Reformen beinhaltet” Amerika21.de More stats 4
Gelbe Blüte in Jesu Maria (Stadtteil LIMA) More stats 4
Mistura der Gastronomie Event in Lima
Der grösste  Event in Lima nach der Rallye Dakar. (touristische gastronomische) die dann im Jannuar 2013 beginnt.
More stats 3
Puma Punku – prähistorischer Steinmetz-Geniestreich More stats 3

Schöne Reisefotos aus Jerusalem “Please be Safe!”

Tolle Reisefotos aus Jerusalem mit englischem Reisebericht.

mehr auf:
“Please be Safe!”. Schöne Jerusalem Fotos http://scottkasperphotography.wordpress.com

Armut in Brasilien deutlich gesenkt. – ILO –

Die Armut wurde in Brasilien deutlich gesenkt mehr dazu:

Blickpunkt Lateinamerika > NACHRICHTEN.

individuelle Südamerika Reisen,  www.chirimoyatours.com

Logo Veranstalter von Peru Reisen in Lima
Das Logo unseres Reiseveranstalters, mit Südamerika Reisen Peru und andines Südamerika.

Unser Reisebüro Logo mit der peruanischen Telefonnummer und Adresse unsers Büros in Lima.

Argentina Travel – Parque de la Memoria, Buenos Aires

Gedächtnis Park an die Zeit des Terrorismus, liegt etwas abseits und ist leider wenig frequentiert.

Argentina Travel – Parque de la Memoria, Buenos Aires.

Urlaub in Peru, Ecuador, Chile und Bolivien

https://chirimoyatoursperu.wordpress.com/category/peru-reisen/

Wo das Trinkwasser einfach wegschmilzt, Videoblog | tagesschau.de

                 repressed by www.chirimoyatours.com

Videoblog tagesschau.de.

Videoblog  „Tudo Bem“ bei Tagesschau.de
Rio und die Folgen des Klimawechsels in Peru in den weissen Kordillieren.

Besuch des Pastoruri Gletschers in Peru,

Auf 4000 Meter Höhe geht es im Motorboot über einen Gletschersee, um dann auf einem Plateaou das Lager auf 4300 Meter Höhe über dem Meresspiegel aufzuschlagen.
Die Cordillera Blanca in den Anden von Peru ist das höchste tropische Gebirge der Welt.Wo es 31 sechstausender Gipfel gibt.
Wie wird es dort in 20 Jahren aussehen?
Die aktuelle Auswirkung auf den Gletscher und die nahe lebende ländliche Bevölkerung.

Hier das Video zum Thema:

Videoblog „Tudo bem“ – alle Folgen | tagesschau.de.

Der höchste Gipfel in den weissen Kordillieren von Peru.

Der Huarascan in den weißen Kordillieren von Peru, der höchste Gipfel in den Peruanischen Anden.

Artesonraju glacier located in central Peru in...
Artesonraju glacier located in central Peru in the Cordillera Blanca (White Range). (Photo credit: Wikipedia)

Peru Rundreise 15 Tage durch Süd Peru mit Inka-Trail Baustein

15 Tage Peru Rundreise
durch Süden Perus

Unsere klassische Peru Reise zu den Höhepunkten
im Süden des Andenstaates

Tag 1
Deutschsprachiger Empfang in Lima Empfang und Willkomen in Peru von unserem deutschsprachigem Mitarbeiter am Flughafen oder Bussterminal in Lima danach Fahrt zum Hostal in Lima. Übernachtung im Hostal
Ergänzungs Reise
Trekking-Baustein
Inkatrail 4T/3N buchen Sie am besten 4 Monate im Voraus wenn Sie nach März
buchen.

Tag 2
Lima Citytour, Bussfahrt Lima-Nasca
Frühstück, morgens Citytour in Lima, am selben Tag Weiterreise nach Nasca.
Transfer zum Hostal und Übernachtung.
Reiseinformationen
Peru

Reisehinweise Nachrichten aus Peru

Tag 3
Flug über die Nasca Linien, Bussfahrt Nasca Arequipa

Morgends Frühstück, Transfer zum Flughafen Nasca und 35 Minuten Flug über die uralten rätselhaften Nasca Linien.
Dort gibt 13 gut sichtbare verschiedene Scharrfiguren im Wüstensand. (wie
z.B. Kolibri, Kondor, Spinne, Affe, Hände, „Astronaut“, Echse, Walfisch…..) und
eine grosse Anzahl von Linien und geometrischen Figuren und unterirdische präinka Aquadukte zur Bewässerung. Die Linien von Nasca und Palpa wurden 1920 entdeckt und von 1949 an von der deutschen Maria Reiche bis fast zu ihrem Lebensende erkundet. Ihrem Engagement ist es zu verdanken das die Linien
heute zum grössten Teil nicht zerstört sind und zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Nach dem Flug Transfer zum Hostal, vorausichtlich 14.30 hr Pick up zur
Busshaltestelle und Bussfahrt Nasca – Arequipa.
Ankunft in Arequia rund 23.00 hr,Transfer zum Hostal. Übernachtung in Arequipa.
Tag 4
Arequipa freie Stadtbesichtigung und Citytour.

12.00 hr City Tour (3.5 Stunden) durch Arequipa der weissen Stadt
Besichtigung der Kathedrale, des Conventes Santa Catalina, (quasi eine kleine
historische Stadt innerhalb Arequipas), Mirador de llanaguara mit Blick auf den
Hausberg Misti, die Plaza de Armas der koloniale Hauptplatz mit dem obligatorischem Brunnen. Rest des Tages frei. Übernachtung im Hostal. Der Name „weiße Stadt“ kommt von dem vulkanischem Sillar-Gestein her oder nach einer anderen Quelle davon das früher nur weisse Einwohner in Arequipa leben durften.
Optional: Wer möchte, kann versuchen morgends der Mumie des Inkamädchen
„Juanita“ noch einen kurzen Besuch abstatten, die 1995 im Gebirge gefunden wurde.Bemerkung:
Die nächsten 2 Tage sind Exkursion in den Colca Canon 2 Tage, 1 Übernachtung im Dorf im Canon. (Tag 5/5) (Ein Pass mit 4200m, längerer Aufenthalt max Höhe
3600m, empfehlenswert ausreichend trinken und keine grossen schweren Mahlzeiten,
Kokatee).
Tag 5
Fahrt zum Colca Canon, Vicuna Reservat, Tal der Vulkane, kleine Wanderung, Indiodörfer
Voraussichtlich 7.00 Uhr Pickup für die Excursion, Fahrt zum Colca Canon. Reserva nacional de Vicunas, Tal der Vulkane. Besichtigung kleiner Dörfer und deren Kirche und Plätze, einschliesslich Mittagessen und Abendessen. Kleine Wanderung zu Ruinen. Nachmittags Möglichkeit Thermalbäder zu besuchen.
Übernachtung in einem Hostal in Civay oder Maca einem der Dörfer im Colca Canon.
Tag 6 Landschaftlich schöne Fahrt durch den Colca Canon und Besichtugung Cruz del Condor,

Rund 7.00 hr Pickup, An diesem Tag führt die Fahrt zum Cruz del Condor. Unterwegs schöne Aussicht auf den maiestätischen Colca Canon, kleine andine Dörfer und koloniale Kirchen, alte Terassen die noch aus der vorinka Zeit stammen. Ankunft am Aussichtspunkt Cruz del Condor. Dort sind dann die grossen Condore, Adler und andere Vögel im Aufwind zu beobachten. Gute Gelegenheit Fotos vom herrlichem Tal, von den Kondoren und Adlern zu machen. Tele bis 200 mm (oder mehr bei Erfahrung) empfehlenswert. Beim Cruz del Condor besteht auch die Möglichkeit kunsthandwerkliches und gestricktes (Alpaka oder Lama) günstig von der dortigen Bevölkerung zu kaufen. (Wer Lust hat kann sich
auch kurz im Tauschhandel üben, vorwiegend Sachen die Frauen interessieren).
Danach Mittagessen. Um 17.00 Uhr rund Rückkehr zum Hostal nach Ankunft in Arequipa, dort Übernachtung.
(Alternative wäre Trekking möglich z.B.: 3 Tage & 2 Nächte)
Tag 7 Fahrt Arequipa Puno (3900m
hoch)
Rund 9.30 hr Pick Up vom Hostal zum Bussterminal Arequipa, dort Weiterfahrt nach Puno (3900m) rund 15.00 hr Ankunft in Puno. (3900m) Rest des Tages zur Aklimatisierung bzw. freien Verfügung. Übernachtung in Puno.Bemerkung:
Die nächsten zwei Tage sind eine Exkursion zum Titikakasee und den Inseln Islas
Taquile und Amatani (Tag 8/9).
Tag 8
Besichtigung der
schwimmenden Inseln am Ufer des Tikikakasees, Insel Amatani, Übernachtung bei einer Insel-Familie.

Rund 7.30 hr Abholung zur Exkursion. Besichtigung
der fälschlicherweise als Uros bezeichneten Indigenas. bzw deren Schilfinseln.
Die dortigen Einwohner sind jedoch keine Uros sondern entweder Qechuas oder
Amayara sprachig, (die Ethnie und Kultur der Uros ist vor schon längerer Zeit
ausgestorben). Fahrt im Motorboot zur Insel Amatani,wo man die Dörfer und die dortige für Peru noch relativ ursprünglich lebende Bevölkerung besichtigen kann. Nachmittags werden einige Ruinen besichtigt. Erst um 1998 wurden Teile der Insel elektrifiziert. Frühes kleines Mittagessen im Form eines Imbisses, spätes Mittagessen im Haus einer dort ansässigen Familie. Übernachtung auf der Insel im Haus der Familie.

Tag 9
Besichtigung Insel Amatani, Rückkehr nach Puno.
Frühstück mit der
Familie. Um 9.00 hr mit dem Boot Besichtigung der Insel Taquile (rund 4100m), wo die männliche Bevölkerung die typischen Mützen mit dem lang herunterhängenden Bopel trägt. Die Bevölkerung ist bekannt für ihre Vielfalt an Strick und Webarbeiten. Mittagessen im Restaurant auf der Insel. Rückweg durch den typischen Steinbögen mit wunderschöner Aussicht danach geht abwärts zum Bootssteg. Rückkehr mit dem Motorboot.
16.00 hr Ankunft in Puno. Dort Übernachtung im Hostal.
Tag 10
Ganztägige Busfahrt
Puno-Cusco mit touristischem Program.
7.30 hr rund Pick up vom Hostal
Puno Busfahrt mit touristischem Program nach Cusco. Busfahrt duch das Hochland
Perus mit landestypischem Mittagessen und Program. Mit schönen Blick auf die Andenwelt, Andengipfel, Alpakas, Lamas, ländliche Dörfer und Bevölkerung. (Ruinenkomplex von Raqchi, die schöne koloniale Kirche von Andahuaylillas, Raqchi Ruinenkomplex mit dem grössten Inkatempel. Der höchste
Pass ist La Raya, wo der Rio Urubamba entspringt, es gibt eine Lagune, auch wird noch das präinka Museum Pukara besucht. 18.00 hr Ankunft in Cusco. Dort Übernachtung im Hostal.Bemerkung:
(Alternativ Zug dauert länger (Zug touristca oder Zug Inka stehen zur Auswahl)

Tag 11
Frei zur Aklimatisierung (3400m) oder freien Stadtbesichtigung,Übernachtung in Cusco.

Tag 12
City Tour Cusco oder Fahrt durch das Heilige Tal der Inkas (Valle Sagrado)
City Tour Cusco 14.00 hr. (2,5 hr), Plaza de Armas
(main square), Cathedral, Koricancha (Inca Temple of the Sun), Calles de Piedras,
Strassen mit Inkamauern, Stein der 12 Ecken und nahegelegene Inka Ruinen (Sacsayhuaman, Q’enko,
Puca Pucara, Tambo Machay). 18.30 hr Rückkehr zum Hostal.Alternativ Fahrt mit
Besichtigungen durch das heiliges Tal der Inkas (Valle Sagrado) Das Fruchtbare Tal des Rio Vilcanota
zwischen Písac and Ollantaytambo. (berühmter Indio Markt im Dorf von Pisac, Ollantaytambo, mit am Hang gelegenen Ruinen mit dem Cruz Andino, Chacana genannt). Übernachtung im Hostal in Cusco.Bemerkung:
Die Nächsten zwei Tage sind eine Exkursion nach Machu Pichu 2 Tage / 1 Nacht (Tag
13/14).

Tag 13
Zugfahrt Cusco-Agua Calientes (Machu Pichu Dorf)

Pick up vom Hostal in Cusco 5.00 morgends. Danach Weiterfahrt mit dem Zug nach
Machu Pichu. 10.00 hr Ankunft in Aguas Calientes (Machu Pichu Dorf im Tal),
Nachmittag frei (optional Thermalbäder in Aqua Calientes). Übernachtung in Aqua
Calientes.

Tag 14
Besichtugung Machu Pichu, Rückkehr nach Cusco.

Besichtigung der bekanntesten Sehenswürdigkeit Perus dem Machu Pichu, die
Inkazitadelle auf 2.400 m Höhe die noch vor der Kolonialzeit verlassen wurde,
oder nach neuesten Meinungen überhaupt nicht ganz fertiggestellt wurde. Die
spektakuläre Lage mitten in den suptropischen Anden und die faszinierenden und gut erhaltenen Ruinen machen diesen Ort fast zu einem mystischem Erlebnis .
5.00 hr Abholung zum Machu Pichu um noch rechtzeitig den Sonnenaufgang zu sehen.
Fahrt mit dem Buss zur Inkazitadelle Machu Pichu, Sonnenaufgang danach
Besichtigung der Ruinen (Inkasonnenuhr Intihuatana, Tempel der 3 Fenster, Haus des Kondors, Wasserquellen bzw Brunnen. Heiliger Opferstein Stein….
nach 10 hr Eintreffen der fehlenden Touristenmengen. Freie Besichtigung der Ruinen bis 14.00 hr. 15.00 hr Abfahrt des Zuges von Agua Calientes nach Cusco. 20.00 hr Ankunft in Cusco. Übernachtung im Hostal

Tag 15
Flug Cusco-Lima. Transfer zum Flughafen Lma mit deutschsprachiger Verabschiedung.

Morgends Transfer zum Flughafen Cusco und Flug nach Lima. Transfer zum Transfer
zum Flughafen oder gewünscher Örtlichkeit in Lima Metropolitana (Stadtbereich)
deutschsprachige Verabschiedung

  —  Ende des
Reiseprogrammes  —


Der Preis der Reise ist ab 2400 $ pro Person, im Hostal mit Frühstück, Doppelzimmer mit eigener Dusche und WC
Bemerkungen: Die 15 tägige Peru Rundreise kann jederzeit beginnen. Diese Reise kann auch kürzer oder länger sein. z.B. mit Ballesta Inseln als 16 tägige Reise oder auch kompakter als 10 bis 14 Tage Perureise.
Die Übernachtungen sind in guten bewährten und sicheren Hostals.
Die Übernachtungen sind mit Frühstück.
Auf der Insel Amatani ist die einfache Übernachtung im Haus einer einheimischen Familie.
Die Citytours, Exkursionen bzw Tours und Ausflüge sind englischsprachig in internationaler Gruppe.
Gegen Aufpreis sind auch Hotels möglich.
Eingeschlossen sind alle Transfers, Eintrittsgelder und englischsprachiger Führer bei Exkursionen und Citytours.
Nicht eingeschlossen ist die nationale Flughafengebühr.
(rund 6 US-Dollar).Wir passen dieses Program gerne ihren speziellen Wünschen an.
Ob Sie ganz oder in Reiseabschnitten eine deutsche Reisebegleitung brauchen, 4 Sterne Hotels, Privat Exkursionen oder Touren. Sie können aber auch ein wesentlich längeres oder kürzeres Perureiseprogram von unserem Reisebüro bekommen.

Inkatrail
Baustein

Ihr Peru Reiseveranstalter
Chirimoya Tours
in Lima, Spezialist für individuelle Perureisen.

EMail: info@chirimoyatours.com

Telefon 00(511) 2416052
Mobil:
00(511) 957610222

Reisebüro Adresse:
(public office)
Lima Stadteil Miraflores
Cantuarias 140 Of. 223

Um Voranmeldung wird gebeten damit wir auch sicher im Besprechungsbüro in
Miraflores sind.

Peru Rundreise 15 Tage durch Süd Peru & In
ka-Trail Baustein
.

Home Chirimoya
Tours
Peru Reisen

Gericht aus Lima, typisches Essen aus Peru.

Foto mit Gericht aus Lima, typisches Essen in dem guten und günstigen „Punto Azul“ Restaurant in Lima Miraflores.

Gericht Essen aus Peru
Gericht aus Lima Peru, im Restaurant Punto Azul in Lima-Miraflores. Ein Geheimtip von Chirimoya Tours Reiseveranstalter für die die genügend Zeit zum Warten mitbringen.

 

Chirimoya Tours Peru Reiseveranstalter Logo
Chirimoya Tours – Südamerika und Peru Reiseveranstalter. Neues Überarbeitetes Logo unseres deutschsprachigen Reiseveranstalters in Lima der Hauptstadt Perus.

 

 

Chirimoya-Tours_LogoN08
Hier oben unser Südamerika Reiseveranstalter Logo mit den Kontaktdaten als Grafik.

Posted from WordPress for Android and Windows

Merken

Merken

Merken

Medical Tourism: Why More Boomers Are Going Abroad For Treatment

Health Care Costs
Health Care Costs (Photo credit: 401K)

Anthonia Akitunde Anthonia.Akitunde@huffingtonpost.com

Mediznischer und Klinischer Tourismus Basis USA Orginalbeitrag auf englisch.

Health Care Costs and Medical Tourism

Medical Tourism: Why More Boomers Are Going Abroad For Treatment.
Posted: 06/04/2012 9:03 am Updated: 06/04/2012 4:48 pm

High medical costs and lack of insurance in the States have some boomers going abroad for treatment.

Voller Orginalbeitrag hier: Medical Tourism: Why More Boomers Are Going Abroad For Treatment.

Health Care, Health Care Costs, India Medical Tourism, International Medical Tourism, Joint Commission International, Medical Tourism, Medical Tourist, Medical Travel, Travel News

—  Ende des Beitrages   —
folgendes in eigener Sache Lima at night, die Hauptstadt von Peru Nachts bei Pinterest.

http://pinterest.com/chirimoyatours/lima-at-night/