PERU: VERTEIDIGUNGSMINISTER OTÁROLA UND INNENMINSTER LOZADA ZURÜCKGETRETEN | INFOAMAZONAS – Ganz Peru, eine Seite. Nachrichten, Kommentare und Analysen aus & um Peru, Amazonas und Chachapoyas.

Perus Verteidigungsminister Alberto Otárola, Innenminister Daniel Lozada sind zurückgetretten. Vizepräsidentin Marisol Espinoza nahm die Rücktrittsgesuche an. Die Minister wollten wohl die Vertrauensfrage im Kongress vermeiden. Die Minister standen wegen der Todesopfern aus den Reihen von Polizei und Militär durch die Hand von Sendero Luminoso-Terroristen und  durch Mängel an Technik und Ausrüstung in den vergangenen in der starken öffentlichen Kritik.

——————————————–
Nachtrag heute am 15ten Mai 2012 wurden der neue Verteidigungsminister und Innenminister vereidigt. Sowie noch ein „Produktionsminister“

Im folgendern  die neuen Minister im Kabinet von Ollanta Humala:

Innenminister  Interior Wilver Calle Girón;
der Verteidigungsminister, José Antonio Urquizo Maggia;
Produktion Gladys Triveño Chan Jan juraron

Sie wurden typischerweise nicht im Kongress vereidigt sondern im Palast des Präsidenten.
http://www.rpp.com.pe/2012-05-15-mandatario-humala-tomo-juramento-a-tres-nuevos-miembros-del-gabinete-noticia_481939.html
————————————————

 

via PERU: VERTEIDIGUNGSMINISTER OTÁROLA UND INNENMINSTER LOZADA ZURÜCKGETRETEN | INFOAMAZONAS – Ganz Peru, eine Seite. Nachrichten, Kommentare und Analysen aus & um Peru, Amazonas und Chachapoyas..

weitere Peru Nachrichten hier:

Deutsche Peru Nachrichten

Fidesdienst – AMERIKA/PERU – Nach sechsmonatigen Regenfällen: 53 Todesopfer und über 260.000 Obdachlose

„Peru Puno (Fidesdienst) – Seit dem Beginn der Regenzeit, sind bis heute in den 25 Regionen des Landes insgesamt 53 Menschen infolge dieser Regenfälle gestorben und über 260.000 wurden obdachlos. Eine Mitteilung des katholischen Radiosenders, die dem Fidesdienst vorliegt, nennt die  Daten, die aus einem Bericht des Instituts für Zivilschutz hervorgehen: 53 Tote, 267.391 Obdachlose, 9.383 verwüstete Wohnungen.“  (Text-Auszug) ……

viaFidesdienst – AMERIKA/PERU – Nach sechsmonatigen Regenfällen: 53 Todesopfer und über 260.000 Obdachlose.

 

 

Der Inka Trail. Über alte Inkapfade zum Machu Picchu / RIP Opfer von Cajamarca Conga.

Inka Trail Bergwanderung zwischen Cusco und Machu Picchu.

Hier die Webseite von Chirimoya Tours für den

   Inkatrail dem populärsten Trekking in Südamerika.

Mit dem Trekkingprogramm, Packliste, und Buchungsinfos. Am besten bitte 4 Monate im voraus anfragen für die Buchung.

>>  Inka Trail trekking zum Machu Picchu, Infos, Program, Buchung.  <<

Überarbeitet im Juli 2012

RIP
In Erinnerung an die Toten der sozialen Konflikte in Peru.  Bagua, Cajamarca ….
„Gewalt ist kein Mittel um Entwicklung zu fördern und soziale Porobleme zu lösen“
Newmont Mining, Goldminen Projekt „Conga va o no va“ das ist die Frage,  Sein oder Nicht sein, Dialog oder beginnende Wirtschaftskrise für Peru, nach dem ersten Handelsdefizit seit langem gerade.

Inka Trail Ruine
Ruine auf dem Inka Trail, dem Weg zum Machu Picchu.

InkaTrail-Machu-Picchu_17-03.jpg

Foto mit dem Inka Trail im Bergnebelwald in den subtropischen Anden.

Umweltschäden durch illegalen Goldabau im Naturreservat Tambopata

Umweltschäden durch illegalen Goldabau im Naturreservat.
Die illegalen Minen verbrauchen weiterhin die Resourcen des Reservates
Der Chef der Polizeiregion von Madre de Dios, Coronel Miguel Navarrete Rojas – 30 tausend geschätzte ungesetzlichen Bergmänner die den Bereich nicht verlassen, der Zone La Pampa, unterbrachtem einem Sektor von Amortiguamiento des nationalen Reservats von Tambopata. „In diesem Sektor, gibt es eine Reihe von unerlaubten Geschäften außer den Minen, wie la „trata de personas“ und den Schmuggel des Treibstoffes“, die erwähnt werden.
Der Präsident des Ausschusses von Gestion der Nationalen Reservates von Tambopata, Victor Zambra Nicht, verlangt größere Zusagen der der Behörden. „In der Zone der Flüsse, verwirklicht die Kriegsmarine eine furchtbare Arbeit, aber an Land hat die Lage sich nicht viel gewechselt. Niemand kontrolliert die Ungesetzlichen und das steuert dazu bei, das die Folgen, das Ecosystem und die Landwirtschaft betreffen“.

Quelle el Comercio Peru

repost from www.chirmoyatours.com