Südamerika – Roadshow von LAN und TAN vom 12. bis 16.11.2012 – Reise Marketing – Peru – Ecuador – Chile

Südamerika-Roadshow  von LAN und TAN   vom 12. bis 16.11.2012

•  Stuttgart   • Karlsruhe   • In Mainz      •  München   •  Passau   • Regensburg   • Nürnberg   • Frankfurt

LAN und TAN freuen sich die Vertreter der Reisebüros zu Ihrer Roadshow einzuladen.
Zur Zeit wurden wohl die letzten Plätze der Roadshow vergeben.

Fremdenverkehrsämtern Incomming Agenturen und Airlines, die Ihnen die Vielfalt der südamerikanischen Anden und Amazonas Region näher.
(Uruguay, Equador, Peru, Chile, Kolumbien, für Peru ist Promperu vertretten.)

Die Stationen der Roadshow sind:
l
Mainz:                2. November, 18:30h, Hillon Mainz, Rheinstraße 68
Karlsruhe:          3. November, 09 30h, Schlosshotel Karlsruhe, Bahnhofplatz 2
Stuttgart:           3. November, 18:30h, Steigenberger Graf Zeppelin, Arnulf-Klett-Platz 7
München:           4. November, 09:30h, Hilton City Hotel,  Rosenheimer Straße 15
Passau:             4. November, 13:30h, IBB Hotel Passau, Bahnhofstraße 24
Regensburg:      5. November, 09:30h, Eurostars Parkhotel Maximilian, Maximilianstraße 28.;
Nürnberg:          5. November, 18:30h, Le Meridien, Bahnhofstraße 1
Frankfurt:          6. November, 09:30h, Jumeirah, Thurn-und-Taxis-Platz 2

=============================================
Eingeladen zur Südamerika-Roadshow sind Vertreter von deutschen Reisebüros:
Spannende Vorträge von Incomming Argenturen.

Das Logo unseres Südamerika Veranstalters
Die neue grüne grosse Version  unseres deutschsprachigen Südamerika Reiseveranstalters in Lima Peru.Fremdenverkehrsämtern und Airlines, die die Vielfalt der Region näher bringen. Die Stationen der Roadshow wurden oben beschrieben. Dann im folgenden Bild die Bildlogo teil mit der deutschen und peruanischen Fahne und der Chirmoya Frucht.
Rieseveranstalter Logo Bildmarke unseres Reisebüros.
Die Wortbild Marke unseres Reiseveranstalters (individuelle Peru Reisen und Reisen vorweigend in das andine Südamerika) mit Sitz in Lima Peru.
(Reisebüro im Stadtteil Miraflores).

sharedaddy

Für die Mafia ist der Regenwald ein Milliardengeschäft

Für die Mafia ist der Regenwald ein Milliardengeschäft

Die grüne Lunge der Erde wird von der Mafia zerstört.

Green carbon nennen Klimaschützer Regenwälder und Waldgebiete. Schließlich sind sie die Lunge der Welt, sie speichern das Klimagas Kohlendioxid. Nebenbei verhindern sie auch noch Erosion und bewahren die Artenvielfalt. Multitalent Wald, möchte man sagen.

Für die organisierte Kriminalität sind Regenwälder in den Tropen vor allem eine Geldgrube. Wie der neue Report der UNO  Green Carbon – Black Trade, jetzt zeigt, scheffelt die internationale Holzmafia jedes Jahr zwischen geschätzten 30 bis 100 Milliarden US-Dollar mit illegal geschlagenem Holz.

mehr auf:
Für die Mafia ist der Regenwald ein Milliardengeschäft « Grüne Geschäfte
.

Peru Manu Nationalpark – 7 oder 8 Tages Touren in den Manu Regenwald.

Peru Reisebaustein:
Manu Nationalpark Tour in den zugänglichen Teil des Manu Parks.

Madre_de_Dios/Manu_Regenwald_Tour.htm

Der im Biosphärenreservat liegende Manu Nationalpark mit seinem Übergang vom Bergurwald bis zum Amazonastiefland ist das artenreichste Gebiet der Erde.
Die üblichen Touren in den Manu Nationalpark dauern 7 oder 8 Tage.
Das Besondere an dem Manu Nationalpark Reisebaustein ist ist das Tour drei Tage in den nur streng kontrolliert zugänglichen Teil des Nationalparkes geht.

Infos zum Reisebaustein des Manu Nationalpark Tour in Peru

weiter unten einige Bilder vom Manu Biosphärenreservat Nationalparkes

Foto des grauen Wollaffen
Hier der graue Wollaffe im im Bergnebelwald zwischen den Bäumen klettern.

Merken

Amazonastiefland von Bolivien, Madidi-Nationalpark, Genpiraterie in Südamerika

Der Madidi Park am gleichnamigen Fluss ist neben dem Manu Nationalpark in Peru eines der artenreichsten Gebiete der Welt. mehr auf  „Grünes Gold am Madidi“ (Blickpunkt Lateinamerika.de)

„Anwohner haben drei Chancen: anpassen, bewegen oder sterben.“
Zitat von Nathan Kraft, Biologe der College-Park-Universität in Maryland
Agro Konzerne wie DuPont, Monsanto, BASF, Bayer und Syngenta besitzen rund drei viertel aller Genpatente.

In der Missouris Datenbank (USA) genannt »TROPICOS« lagern Proben von unvorstellbaren 2,5 Millionen Pflanzenarten.
Im Gegensatz zu Öl und Erzexporten haben die Ursprungsländer meinst keinen Vorteil von dem legalen oder illegalem Genexport.

 Mehr Infos:
„Grünes Gold am Madidi“
Blickpunkt Lateinamerika > HINTERGRUND.

Rückendeckung für indigenes Volk im Amazonasgebiet | Portal amerika21.de

Der Staat von Ecuador verliert den Rechtsstreit mit den Indianern des Volkes Kichwa, wegen illegaler Ölförderung auf ihrem Teritorium.

Rückendeckung für indigenes Volk im Amazonasgebiet | Portal amerika21.de.

Interamerikanischer Gerichtshof für Menschenrechte.  http://www.corteidh.or.cr/

The Limpiacocheial Standard of Ecuador
Das Wappen von Ecuador.
The Limpiacocheial Standard of Ecuador (Photo credit: Wikipedia)

Ecuador

Rafael Correa during his inaugural speech as p...
Rafael Correa during his inaugural speech as president of Ecuador (Photo credit: Wikipedia)

Auf dem Inka Trail zum Machu Picchu

Grosse Bilder vom Machu Picchu

und dem letzten Tag des Inka-Trails.
Die einst vergessene Stadt der Inkas im subtropischen Bergnebelwald der Ostanden ist das Top Reiseziel von Peru. Vor kurzem wurde die 100 jährige wissentschaftliche Entdeckung des Machu Picchus gefeiert. Die Stadt fasziniert durch die Lage und den vollständig erhaltenen Ruinen.

Reiseveranstalter Logo Peru und andines Südamerika

Das Logo unseres Peru und Südamerika Reiseveranstalters mit Reisebüro in Lima Miraflores.

Machu Picchu   und dem letzten Tag des Inka-trails..

 

Kolumbien Cauca – Toribio. Rückeroberung von Sendestation des Militärs fordert 28 Verletzte Indianer.

Das Drama geht weiter,

Die Rückeroberung einer Sendestation auf dem Berg Berlin in Toribio im Departamento Cauca fordert 28 Verletzte Indianer. Die Indianer hatten im Rahmen ihrer Demilitarisierungspolitik den Sendestützpunkt entmilitarisiert.

„Servindi » Colombia: Continúa el drama de los indígenas de convivir con las fuerzas del orden y las FARC | Servicios en Comunicación Intercultural Servindi“

Die Indianer bestehen auf ihre Autonomie und möchten ihre Heimat demilitarisieren und haben auch schriftlich ihre Forderungen an die FARC und das Militär übermittelt.

Hier die Orginalquelle auf Spanisch zur Rückeroberung durch das kolumbianische Militär
Servindi » Colombia: Continúa el drama de los indígenas

Wappen von Kolumbien auf Chirmoya Tours Reise Blog
Das Wappen von Kolumbien ist das staatliche Hoheitszeichen, das zusammen zusammen mit der Fahne und der Nationalhymne, die Symbole des Vaterlandes präsentieren. (Symbolos Patria).
Das aktuelle Emblem hat seinen Ursprung aus dem Jahre 1834 der Epoche des „kolumbianischen“ Präsident der „Republik der Neuen Granada“ General Francisco De Paula Santander.

Indianer realisieren Teil-Entmilitarisierung ihres Gebietes in Kolumbien (FARC + Staatliches Militär)

„Am 17.07.hatten nach Angaben der Nachrichtenagentur TeleSur rund 5.000 Indigene die in der  Kleinstadt Toribio (Provinz Cauca) stationierten ca. 100 Soldaten von ihrem Stützpunkt auf dem Hügel Berlin vertrieben. Santos bezeichnete die Aktionen als „inakzeptabel“ und kündigte eine Verstärkung der Truppen an. „Als Präsident aller Kolumbianer verurteile ich dieses Vorgehen aufs Schärfste und rufe entschieden dazu auf, diese Kampfhandlungen einzustellen“, so der Präsident weiter.“

Mehr in
Blickpunkt Lateinamerika > NACHRICHTEN.

ZENTRALE STRASSE von Lima in die Anden nach Huancayo und weiter bzw. auch anderst herum von den Anden zurueck nach Lima am Pazifik.

image

Carretera Central, in frühabendlicher Stunde, diese Strasse ist die zentrale Strasse in die Anden und den dahinterliegenden zentralen Urwald von Peru.
Posted von WordPress für Android.

Alto Madre de Dios -Peru- Übergang vom Manu Bergurwald zum Amazonasbecken

Sicht vom Amazonasbecken der Manu Region in Peru auf den
Uebergang des Amazonastiefland (Brasilien, Peru) zum hohen Urwald an Anfang der Anden in Peru.