Manu Nationalpark Tour

Manu Nationalpark Tour.
7 Tage Reisebaustein in den den faszinierenden Regenwald des Manu Nationalparkes in Peru.

7 Tage im einzigartigen Manu Regenwald und Nationalpark.

Erleben Sie auf dieser einmaligen Regenwald Tour die faszinierende Tier und Pflanzenwelt den wohl unberührtesten südamerikanischen Urwaldes. Sie sind 3 Tage in dem nur mit Genehmigung zugänglichen Teil des Manu Nationalparks.
Die restlichen 80 % dürfen von Besuchern nicht betreten werden. Der Manu Nationalpark liegt im größeren  UNECSO Biosphärenreservat. Der Nationalpark ist mit dem Übergang vom subtropischen Bergnebelwald bis zum Tiefland des Amazonasbeckens die artenreichste Region der Welt. Auf dieser Manu Nationalpark Tour erleben Sie unter anderem folgende Highlights:

  • 3 Tage im Nationalpark
  • Bergnebelurwald und Balztanz des roten Felsenhahnes
  • Grosse Ara und Papagaien Lecke
  • Salvador See, Otorongo See (Riesenottern und Hoatzins)
  • Besuch der Tapirlecke (2 Gelegenheiten)

Wir als in Peru ansässiger Reiseveranstalter passen hier in Lima diesen Reisebaustein ebenso wie Ihre gesamte Perureise Ihren individuellen Reise- und Urlaubswünschen an.

Unser Reisebüro Team freut sich, mit Ihnen zusammen ihren individuelle Peru-Urlaub planen und organisieren zu dürfen, und ruft Sie auch gerne telefonisch zurück.

Kontaktieren Sie uns:

Telefon: 0051 – 1 – 2416052
Telefon: (DE) 0049 (0) 7123279419

Email: info@chirimoyatours.com

Reiseprogramm  7 Tage / 6 Nächte Manu Nationalpark Tour
Regenwald Tour mit Manu Nationalpark im Amazonasbecken von Peru.

TAG 1: Cusco BAMBU LODGE:

5.00 Pick up von Ihrer Unterkunft mit einem in einem privaten Fahrzeug, kommen an interessanten Orten vorbei wie die Ninamarcas Chullpas Prä-Inka – Begräbnistürme. Die Reise wird rund 11 Stunden dauern, der höchste Pass auf dieser Straße ist 4000 m NN . An diesem Tag fahren wir über die den an das Amazonsbecken angrenzenden Hänge der Ostanden. Die Fahrt geht immer tiefer bis der berühmte Bergnebelwald beginnt und dessen vielfältige Flora und Fauna wie der Andenklippenvogel ( = Roter Felsenhahn welcher der National Vogel von Peru ist). Am Nachmittag erreichen wir Asuncion, ein Dorf in dem wir die Nacht verbringen. In der vor einigen Jahren neu errichten Bambu Lodge mit Doppelzimmer. Optionale Nachtwanderung .

TAG 2 . – BAMBU Lodge HUMMINGBIRD LODGE IN BOCA MANU:

Nach einem frühen Frühstück , setzen wir unsere Reise mit dem Bus nach Atalaya am Alto Madre de Dios Fluss und dessen Anlegestelle fort, auf dem Weg stoppen wir, um Orchideen anzusehen. Von Atalaya nehmen wir unser motorisiertes Boot in Richtung Boca Manu. Während der Fahrt auf dem Alto Madre de Dios sehen Sie interessante Vögel wie Reiher , Geier, Aras und Fliegenfänger an den Ufern des Rio Alto Madre de Dios zu sehen.
Die Nacht ist in der Hummingbird (Kolibri) Lodge. Optionale Nachtwanderung (um Vogelspinnen, Insekten, Frösche, Schlangen usw. zusehen )

TAG 3 : KOLIBRI LODGE BOCA MANU NACH CASA MATSIGUENKA:

Wir verlassen früh um 5.00 Uhr die Humingbird Lodge um auf dem Manu Fluss nach 40 Minuten an der „Limonal Kontroll Station“ stoppen und zeigen unsere Eintrittserlaubnis in den Manu Nationalpark. Später setzen wir unsere Bootsfahrt für ca. 6 Stunden im Nationalpark fort. Während der Bootsfahrt haben wir die besten Möglichkeiten, um den berühmten Jaguar, Wasserschweine, Kaimane schlafend am Strand, fischfangende Reiher am Rande des Manu Flusses zu sehen. Ebenso Arras, Tukane, Geier, Adler und andere Vogelarten. Wir verbringen die Nacht in der rustikalen Casa Matsiguenka Lodge mit gemeinsamen Bad und Dusche. Optionale Nachtwanderung .

TAG 4 : CASA MATSIGUENKA, SALVADOR SEE, OTORONGO SEE:

Wir verlassen die Lodge sehr früh, um den beeindruckenden See Salvador zu erkunden , wo es möglich ist, die Riesenotter ( Pteronura brasiliensis ), die grossen schwarzen Kaimane, die verschiedenen Arten von Affen, (Manu hat über 13 Arten), den „prähistorischen“ Hoatzin Vogel, Fishers und viele weitere Arten mehr zu sehen.
Nach dem Mittagessen geht es zum Otorongo See, besuchen hier gibt es einen Aussichtsturm, um den idylischen See mit seiner einzigartigen Tierwelt zu erkunden, es ist auch möglich, eine Familie von Riesen Fluss Otter die diesen See bewohnt zu beobachten. Wir verbringen die Nacht in der rustikalen Casa Matsiguenka Lodge mit privater gemeinsamen Dusche und WC. Optionale Nachtwanderung .

TAG 5 : CASA MATSIGUENKA TO MAQUISAPAYOJ:

Wir werden „Casa Matsiguenka“sehr früh verlassen, so dass wir die beste Chance haben, um zu versuchen, den seltenen Jaguar zu sehen. Die beste Zeit, um die Tiere im Wald zu beobachten sind in den frühen Morgenstunden und am späten Nachmittag. Die Fahrt auf dem Boot wird etwa 7 Stunden auf dem Manu – und Madre de Dios Fluss dauern. Nach der Ankunft in der Manu Birding Lodge (im Maquisapa Habitat) gehen wir in die Tapirlecke um die Nacht dort zuverbringen oder wenn wir Glück haben und die Tapire früh sehen, verbringen wir die restliche Nacht in der Manu Birding Lodge mit eigenem Bad und warmer Dusche. Wer nicht möchte kann auch in der Lodge bleiben.

TAG 6 : MAQUISAPAYOJ MACAW UND Tapirlecke:

04.40 Uhr machen wir und auf den Weg zur Papageienlecke, das ist eine Fahrt von ca. 40 Minuten mit Boot und 15 Minuten zu Fuß zu den besonderen Beobachtungplattformen. Die Aktivität der Papageienarten beginnt um 05.30 Uhr mit den kleinen Papageien und später den großen Aras. Die Papageien fressen den Ton der die Mineralien enthält, die den Mägen, der Vögel bei der Verdauung hilft, deshalb kommen hunderte von Papageien, Sittiche und Aras zu diesem besonderen Ort. Dann gehen wir zum Mittagessen zur Birding Lodge zurück.
Nach dem Mittagessen wandern wir durch den primären Regenwald für 1,40 Stunden zur Tapirlecke, hier gibt es eine besonderere Beobachtung Plattform, um die Tapire ( Tapirus terrestris ) zu sehen. Die Tapire sind meist nachts aktiv, aus diesem Grund haben wir Moskitonetze, Matratzen und Decken, um die Nacht hier zu verbringen.

TAG 7 – Birding Lodge nach Cusco.
oder Puerto Maldonado (mit Flug nach Lima).

Früh am Morgen des letzten Tages Ihrer Regenwald Tour, den wir mit unseren Rückweg nach Cusco zu beginnen, fahren wir mit dem Boot nach Colorado Dorf und dann mit dem Auto nach Puerto Carlos, nach der Überquerung des Flusses Inambari. Dort treffen wir unseren privaten Bus und fahren nach Cusco, wir werden gegen voraussichtlich gegen 19.00 Uhr eintreffen. Transfer zu Ihrer Unterkunft.
(Abendessen nicht eingeschlossen).

                    – Ende der Manu Nationalpark Tour –

Unser Reiseveranstalter Team in Peru freut sich, mit Ihnen zusammen ihren individuelle Peru-Urlaub planen und organisieren zu dürfen, und ruft Sie auch gerne telefonisch zurück.

Rufen Sie uns an:

Telefon: 0051 – 1 – 2416052
Telefon: (DE) 0049 (0) 7123279419

Email: info@chirimoyatours.com

Weitere Manu Seiten von unserem Chirimoya Tours Peru Reiseveranstalters:

http://www.chirimoyatours.com/Manu-Tour_Peru/Manu_Regenwald_Tour.htm

http://chirimoya-tours-peru-reisen.blogspot.com/2012/10/Manu-Biosphaeren-Tour.html

 


Weiterführende Informationen zum Manu Nationalpark und Bisophährenreservat:

https://fzs.org/de/aktuelles/aktuelles/manu-biosphaerenreservat-waechst-um-30-prozent/

Logo Manu Nationalpark Touren
Die Manu Tour nach Ihren Wünschen und Budget. Von exclusiven einwöchigen Nationalpark Tour bis zu Biospähren Touren und günstigere Touren in die Manu Kulturzone.

 

 

Tambopata Nationalpark und Manu Nationalpark: Zwei beliebte Reiseziele im Amazonastiefland von Peru.

Manu und Tambopata Nationalpark – Reise und Regionalinfos. von Ihrem Reiseveranstalter vor Ort in Peru.

Tambopata Nationalpark:

Das Regenwald Reservat hat eine Fläche von 274,690.00 Hektar und liegt im Departement Madre de Dios, in der Tambopata Provinz.
Zweifellos einer der besten Orte, um das Amazonastiefland von Peru zu entdecken.
Der Tambopata Regenwald (PDF Tour) hat eine der höchsten Biodiversitäten der Welt (632 Vogelarten, 169 Säugetiere, 1.200 Schmetterlinge).

Chirimoya Tours Reiseveranstalter Logo
Das Logo von unserem Südamerika und Peru Reiseveranstalter. Mit dem Reisebüro direkt vor Ort in Lima der Hauptstadt von Peru, sind wir Ihr deutschsprachiger Partner bei der Gestaltung Ihrer Wunschreise.

Darüber hinaus wird das Tambopat Reservat auf der Südseite von dem Bahuaja Sonene Nationalpark umgeben und Tambopata ist eines der wichtigsten Naturschutzgebiete Perus.

Der Sandoval See (Sandoval Lake) ist die Hauptattraktion des Naturparks auch  wegen seiner Nähe (nur eine halbe Stunde mit dem Boot) von Puerto Maldonado. Es gibt dort Regenwald Loges  um an Ort und Stelle zu übernachten.
Der Sandoval Lake ist die die Heimat von vielen Aras und einer großen Familie von Riesenottern.
Auch gibt es einen Aussichtsturm für einen Panoramablick über die weite Landschaft des Amazonas Regenwaldes.

Eine weitere Attraktion sind die Collpas (für Vögel und Säugetiere) , die für die Vögel liegen meist am Flußufer.
Insgesamt kommen Hunderte von Vögeln (Aras, Falken und Papageien)  gegen  5.30 bis 09.00 Uhr an die Lehmlecken an der Wand des Flußufers.
Die Collpas im Wald oder im Inland werden von den Säugetieren in der Regel Nachts besucht, hier sieht man  Tiere wie Pekaris und Tapire. Eine davon ist die Colorado Lecke, die größte in peruanischen Amazonastiefland.

Tambopata ist das Land der Ese Eja, eine einheimische ethnische Gruppe, die in dem Gebiet seit langen Zeiten lebt und kennt das Reservat bis auf den Millimeter kannt. Sie werden derzeit in drei Gemeinden zusammengefasst: Palma Real, Sonene und Infierno. Die letzt genannte arbeitet zusammen mit privaten Firmen zusammen und bietet verschiedene Aktivitäten und touristischen Dienstleistungen wie Unterkunft und Führungen und Führungen an.

Manu Nationalpark:

Ein Paradies im Amazonastiefland in der Welt einzigartig und begeisternd.
Ein Naturparadies gesegnet mit der größten Artenvielfalt der Welt, die von einheimischen Gemeinschaften bewohnt, die noch am Leben ihrer Vorfahren Traditionen festhalten und in Harmonie mit der Natur leben.
Dieses faszinierende Ziel ist umgeben von schönen Landschaften und exotische Tieren mitten im peruanischen Amazonastiefland und dem Madre de Dios Fluß.
So dass es ein idealer Ort ist für diejenigen, die Natur und wie Erlebnistourismus lieben.

Bemerkung im folgenden die Beschreibung des Manu Nationalparkes
Viele Touren gehen in die Biosphären Zone am Rande des Parkes oder in die bewirtschaftete Zone des Manu Regenwaldes. (Zona Cultural).

Über den Manu National Park.

Der Manu-Nationalpark  (UNESCO, Weltkulturerbe), ist eines der biologisch vielfältigsten Reservate der Welt. Es befindet sich in der südlichen Region von Peru, von Cusco (Provinzen Paucartambo und Pilcopata) und Madre de Dios (Fitzcarrald Provinzen und Manu), die das gesamten Manu Fluß  Einzugsgebiet abdecken.

Es leben dort 30 ländliche einheimische Gemeinschaften, die noch die Quechua-Sprache in Kraft halten, sowie auch mehrere amazonische indigenen Völker wie: Matsiguenka, Amahuaca, Yine, Amarakaeri, Huashipaire und Nahua.
Es gibt auch die indigenen Völker in freiwilliger Isolation genannt „unkontaktierten“. Es gibt verscheidene Lodges im Umfeld des Manu Nationalparkes.

Gegründet am 29.ten Mai 1973 ist der Park die natürliche Umgebung von mehr als 20.000 Pflanzen, 1.200 Arten von Schmetterlingen, 800 Vögel, 200 Säugetiere und noch unbekannte Zahl Reptilien, Amphibien und Insekten. Es gibt mit fünf empfohlenen Besichtigungsbereichen eine Vielzahl von Besichtigungsmöglichkeiten für Besucher des Nationalparkes, so das für jeden etwas dabei ist.
Der Manu National Park hat eine große Vielfalt von Tierarten, eine seiner größten Attraktionen sind die Collpas die zu den Lebensräumen der Aras gehören die in Schwärmen dort hin kommen. So erheben sich auch Harpyien, Jabiru, roseate Löffler, Wildgans  und andere Vögel in die Lüfte. und Schwanz des Gesteins.
Im Park ein 18 Meter hoher Metall Turm und  es gibt eine erhöhte Laufsteg mit Plattform, mit guten Ausblicken und Beobachtungsmöglichkeiten auf  Vögel und die Weite des Regenwaldes mit ihren Baumwipfeln.
Für einen atemberaubenden Blick wird empfohlen, im Hinblick auf der Tres Cruces und schätzt den Sonnenaufgang sowie zwei gegensätzliche Landschaften zu kommen: das Andenhochland und den Nebelwald. Es ist am besten zu gehen, zwischen Mai und August, wenn der Himmel klar ist, so dass Sie das Aussehen der Sonne zweimal in einem Morgen, um zu sehen, aufgrund eines Phänomen der Natur.
Manu hat eine der renommiertesten Forschungszentrum für den Amazonas: die Biologische Station von Cocha Cashu und ein Informationszentrum beim Kontrollposten Limonal.

Der Manu Nationalpark ist nur im Rahmen einer angemeldeten Tour besuchbar. Und auch nur innerhalb einer abgegrenzten Zone. Der Rest ist nur für Forscher und Park Ranger zugänglich.

http://placesmap.net/PE/Chirimoya-Tours-74800/

http://peru-reiseveranstalter-lima.tumblr.com/

Foto des grauen Wollaffen
Hier der graue Wollaffe im im Bergnebelwald zwischen den Bäumen kletternd.

Graue Wollaffe (Lagothrix cana) 2 Fotos des Klammerschwanzaffens im Manu Biosphären Reservat.

Chirimoya Tours Reiseveranstalter Logo
Das Logo von unserem Südamerika und Peru Reiseveranstalter, mit dem Reisebüro direkt vor Ort in Lima der Hauptstadt von Peru.

Wir sind Ihr Südamerika Reiseveranstalter vor Ort in Lima und gestalten mit Ihnen Ihre indiveduelle Wunschreise.

Schreiben Sie uns:

> info@chirimoyatours.com

Merken

Merken

Equador: Isolierte Völker in Gefahr

Ein neues Blutbad in einer entlegenen indigenen Gemeinde in Amazonien lässt Zweifel an den Schutzmaßnahmen aufkommen, die 2006 durch den Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte für indigenen Völker eingeführt wurden, die in freiwilliger Isolation leben.

Sieben Jahre nach der Einführung der Schutzmaßnahmen starben am 29. März nach noch zu überprüfenden Informationen 30 Angehörige der Taromenane, einer isoliert lebenden Gemeinschaft des Huaorani-Volks. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen und konnte erste Indizien Anfang Mai sicherstellen.

Nach Angaben des Präsidenten der Huaorani-Vereinigung Ecuadors, Kawetipe Yeti starben die 30 Taromenane durch einen Racheakt einer rivalisierenden Gruppe

viaIsolierte Völker in Gefahr.

Mehr Infos zu den tödlichen Vorfall auf spanisch:

Red face paint used by Huaoranis in Ecuador.
Red face paint used by Huaoranis in Ecuador. (Photo credit: Wikipedia)