1 und 10 Gründe nach der Coronakrise nach Chile zu reisen.

11 Gründe für eine Chile Reise für die Nach-Coronazeit.

1. Santiago de Chile die Hauptstadt.

Die zahlreichen markanten Viertel von Santiago bieten eine Vielzahl faszinierender Attraktionen. Die Stadt ist sehr fußgängerfreundlich und die Besucher werden sich auf Rad- oder Wandertouren sehr wohl fühlen. Der Mercado Central in Santiago ist ein weitläufiger Markt, der in einem massiven historischen Gebäude konstruiert aus Gusseisen untergebracht ist. Dieser zentrale Markt zieht Chilenen aller Art an, die aus einer reichhaltigen Auswahl an frischem Fisch, Fleisch, Gemüse und Produkten auswählen. Reguläre Restaurants und informelle Restaurants die zwischen den Standreihen eingeklemmt sind, und das Beobachten von Menschen ist ebenso interessant wie das Einkaufen an den Marktständen.

pexels-photo-2017747.jpeg
Photo by Alisha Lubben on Pexels.com
Chile Karte
Karte von Chile mit den wichtgsten Orten und Grenzen der Nachbarländer. (Peru, Bolivien und Argentinien.

2. Weinzeit in Chile – Weingüter und Weinstraße.

Die ewige Rivalität Chiles mit Argentinien hat dazu geführt, dass die Einwohner des ersteren schätzen, dass sie zehnmal so viel Wein produzieren wie ihre geliebten Nachbarn. Nach Schätzungen des Tourismusministeriums ist Chile der fünftgrößte Weinexporteur der Welt und der achtgrößte Produzent. Vor allem für Chile Reisende und Besucher sind die Weinregionen innerhalb einer Stunde von der Innenstadt von Santiago für personalisierte Touren zugänglich. Das Colchagua-Tal ist Chiles wichtigste Weinregion mit etwa 20 Weingütern, die die Grundlage für die ursprüngliche Weinstraße des Landes bildeten, die vor 15 Jahren gegründet wurde.

3. Valparaiso und seine Standseilbahnen.

Die historische Küstenstadt südlich von Santiago de Chile bietet ein visuelles Fest, was durch die Spitznamen „San Francisco des Südens“ und „Juwel des Pazifiks“ angedeutet wird. Valparaiso ist UNESCO-Weltkulturerbe, die Stadt wurde sozusagen auf einem Netz von 42 steilen Hügeln errichtet wurde, die mit bunten Gebäuden übersät sind, die sich vom Ufer nach oben schlängeln.

02-190 Valparaiso - Vina

4. Süd-Patagonien – Natur und Ruhe.

Dieser Teil Chiles ist ein Land der Berge, Fjorde, Seen und Wälder, Patagonien bietet das relativ isolierte und inspirierende Landschaften fernab des Massentourismus. Der Ferienort Puerto Varas wurde Mitte bis Ende der 1880er Jahre von deutschen Einwanderern gegründet. Ihr Einfluss bleibt in den zahlreichen Häusern und öffentlichen Gebäuden der Stadt erhalten, die im deutschen Architekturstil fertiggestellt wurden.

Torres de Paine im Süden von Chile (Südspitze von Südamerika)

5. Die große Artenvielfalt Chiles.

Die tropischen Anden gelten offiziell als das Gebiet unseres Planeten mit der größten Vielfalt an Lebensformen. Es erstreckt sich über eine Fläche von 485.716 Quadratmeilen und erstreckt sich von den nördlichen Bergen Chiles über Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien bis nach Venezuela. Bisher haben Wissenschaftler 45.000 Pflanzenarten, 1.666 Vögel, 414 Säugetiere und 1.309 Reptilien und Amphibien identifiziert, die in diesem außerordentlich lebhaften Landstreifen leben, und sie sind noch nicht einmal fertig! Diese erstaunliche Vielfalt wird durch die dramatischen Gipfel und Täler der Anden verursacht. In den tiefernen Anhängen und Tälern leben auf engstem Raum eine ganze Reihe verschiedener Tiere und Pflanzen in unterschiedlichen Lebensräumen schaffen.

6. Die älteste Mumie.

Wenn man an alte Zivilisationen und Mumifizierung denkt, fallen einem normalerweise zuerst die Pyramiden des alten Ägypten ein. Aber Chile hat eine reiche und umfangreiche präkolumbianische Kultur, die Fans der Geschichte anspricht. Tatsächlich kann Chile Anspruch auf die älteste von Menschenhand geschaffene Mumie erheben, die bisher auf der Welt entdeckt wurde und in Arica im äußersten Norden des Landes gefunden wurde. Die Mumifizierung wurde vom Volk der Chinchorro etwa zweitausend Jahre vor den ägyptischen Mumien praktiziert, und die älteste Mumie von allen, die eines kleinen Kindes, stammt aus dem Jahr 5050 v.

Glaciar Martial, Tierra del Fuego, Argentina - panoramio

7. Die längste Bergkette.

Die gesamte Länge Chiles wird von der Andenkordillere dominiert, dem längsten kontinentalen Gebirge der Welt. Natürlich ist nicht alles in Chile und tatsächlich verlaufen die Berge ununterbrochen über ungefähr 4.300 Meilen durch sieben lateinamerikanische Länder. Infolgedessen gibt es in Chile fast keinen Ort, an dem es eine atemberaubende Landschaft und Abenteuermöglichkeiten gibt, die von einer Tageswanderung in den Anden über Klettern, Wildwasser-Rafting, Skifahren und Snowboarden reichen. Sogar die Hauptstadt Santiago ist von atemberaubenden schneebedeckten Gipfeln umgeben und ein großartiger Ausgangspunkt für die Berge.

Anden- Chile
Die Anden im Norden von Chile
Lagune
Laguna 69 weisse Kordillieren in Peru. Lagune in den Anden (Cordilliera Blanca) von Peru.

<

8. Sand-Boarding, Atacama-Wüste & Sterngucken.

Bei Tag schnallen Sie sich ein Sandbrett an und stoßen Sie an den Hängen der riesigen Sanddünen ab. Bei Nacht ist San Pedro (Atacama) einer der besten Orte der Welt, um Ihren astrologischen Appetit anzuregen. Die Höhenlage trockene Luft und wenige Wolken machen die Region zu einem perfekten Ort, um den Sternenhimmel zu betrachten oder große Sternwarten und Teleskope zu besuchen.

San Pedro de Atacama

9. Unglaubliche Abenteuer im Süden von Chile.

In  Feuerland und den Berglandschaften Patagoniens:  den Bergen Wandern, Klettern, Kajakfahren und Camping in den Torres del Paine ziehen Nervenkitzel aus aller Welt an.
Puerto Natales ist der Hauptort und ein beliebter Ausgangspunkt für Touristen, um ihre patagonischen Abenteuer zu arrangieren.
Außer Torres del Paine erkunden viele den Bernardo O’Higgins-Nationalpark (eines der größten Schutzgebiete in Chile) oder nehmen an einem intimen Pinguinerlebnis in Punta Arenas teil.

Glaciar Martial, Tierra del Fuego, Argentina - panoramio

10. Die trockenste Wüste der Welt.

Ironischerweise befindet sich die trockenste Wüste der Erde – die Atacama-Wüste – neben dem größten Gewässer der Welt, dem Pazifik. Einige Gebiete der Atacama-Wüste haben seit über 400 Jahren keinen Regen mehr gesehen, während andere nur 1 Millimeter pro Jahr sehen. Das Fehlen von Wolken macht dies zu einem beliebten Ort für Astronomen, sowohl für Amateure als auch für Profis, die eine klare Sicht auf die Sterne genießen möchten

11. Vulkane und Geysire.

Tatio Geysirfeld.
100 Vulkane.

El Tatio Geysers (2043893088)
El Tatio Geysirfeld in der Atacama Wüste – eines der größten Geysirfelder der Welt eine der Hauptattraktionen von Chile.


Haben Sie Fragen zur Region, Reisemöglichkeiten …
Schreiben Sie uns:
Unser Chirimoya Tours Reiseteam freut sich
Ihnen weiterhelfen zu können.

Chirimoya-Tours_Reiseveranstalter-in-Suedamerika_Jub-LogoN09d

Chile-Fahne
Fahne von Chile

Chile Rundreise Reise – 14 Tage

SANTIAGO DE CHILE– ATACAMA WÜSTE – SEENGEBIET „LOS LAGOS“ – TORRES DEL PAINE
(14 Tage – 13 Nächte Chile Rundreise)

1.Tag Santiago de Chile

Empfang am Flughafen Santiago mit anschließendem Transfer zur Unterkunft Ihrer Wahl. Stadtrundfahrt zu den historischen Plätzen: Plaza de Armas (Hauptplatz der Stadt, die Hauptpost, das Rathaus, den Präsidentenpalast, (einst die Coloniale und Nationale Münzanstalt und daher in Santiago de Chile  „La Moneda“   genannt) und der Santa Lucía Hügel. Weiter geht es in den Osten der Stadt und wir besuchen die modernen Wohnviertel und den Zentralmarkt. Rückfahrt zum Hotel und Übernachtung in Santiago de Chile.

2.Tag Valparaíso and Viña del Mar

Nach dem Frühstück reisen wir nach Viña del Mar und die nahegelegene Stadt Valparaíso. Wir besuchen Quinta Vergara, die malerischen Strassen Av. San Martín und Av. Perú, den Sotomayor-Platz, den antiken Schräglift El Peral, die Yugoslavo-Promenade und das La Sebastiana-Museum (Eintrittspreis inbegriffen). Rückfahrt nach Santiago und Übernachtung.

3. Tag Santiago – Calama

Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen. Flug nach Calama. Ankunft am Flughafen „El Loa“. Transfer nach San Pedro de Atacama. Nachmittags Ausflug durch El Valle de la Luna ( chilenisches Tal des Mondes das pedant zu den Mondtälern in Argentinien und Bolivien), Cordillera de la Sal (die einzigartige Salzgebirgskette). Aussicht auf El Valle de la Muerte (das Tal des Todes), Besichtigung der Monumento natural de sal Las Tres Marias (Salzstatuen „Las Tres Marías“) und schließlich Aufstieg auf la duna mayor (die große Düne)um von dort aus den Sonnenuntergang zu bestaunen. Rückfahrt nach San Pedro de Atacama.Übernachtung.


https://www.youtube-nocookie.com/embed/tWlDd-5Dabk?rel=0

4.Tag Atacama Wüste

Frühstück im Hotel. Ausflug zum Salar de Atacama (ein riesiger Salzsee), Laguna Chaxas (der Chaxas Lagune) und Beobachtung der drei von den sechs Flamingoarten der Welt. Transfer zu den Lagunen Miscanti und Miñique in den Hochebenen der Anden. Mittagessen. Nachmittags Besichtigung von Toconao, die San Lukas Kirche, der Glockenturm. Rückfahrt nach San Pedro de Atacama. Übernachtung.

5.Tag Calama – Santiago

Frühmorgendlicher Ausflug zu den Tatio-Geysire. Trekking und Besichtigung der verschiedenen geothermalen Aktivitäten. Sie haben hier genügend Zeit sich mit einem Frühstück zu stärken und in den Thermalbädern zu baden. Rückfahrt nach San Pedro de Atacama. Nachmittags Transfer zum Flughafen Calama. Transfer durch TRANSVIP von Flughafen Santiago zum Hotel Diego de Almagro-Flughafen. Übernachtung in Chiles Hauptstadt Santiago de Chile.

6. Tag Santiago – Puerto Montt

Frühstück. Transfer zum Flughafen durch TRANSVIP. Empfang am Flughafen Puerto Montt und Transfer nach Puerto Varas. Stadtrundfahrt Puerto Montt und Puerto Varas. In „Ciudad de las Rosas“ werden wir die Kirche „Sagrado Corazón de Jesús, la Plaza de Armas und die Ufer des Llanquihue-See kennenlernen. Bei der Ankunft in Puerto Montt, werden wir ein Panoramablick über die Bucht und die Insel Tenglo haben. Danach gehen wir in das Stadtzentrum, dann weiter bestaunen wir den größten Fisch- und Meeresfrüchtemarkt Chiles Angelmó und der große Kunsthandwerksmarkt befindet sich ebenfalls dort . Übernachtung in Puerto Varas.

7.Tag Durch die Seen nach Peulla

Frühstück im Hotel. Ausflug nach Ensenada, am Ufer des Llanquihue-Sees entlang, Besuch der Saltos del Petrohué“ Wasserfall. Ankunft in Todos los Santos. Überquerung der Seen nach Peulla. Wir haben wunderbare Ausblicke auf die Vulkane Osorno, Puntiagudo und Tronador. Mittagessen inbegriffen. Rückfahrt nach Puerto Varas. Übernachtung.

8.Tag Ausflug auf die Insel Chiloe

Frühstück im Hotel. Fahrt über den Chacao-Kanal bis zur großen und grünen Insel Chiloe, die mit wunderschönen Buchten und langen Sandstränden verzaubert.Das Mittagessen ist inbegriffen. Nachmittags Rückfahrt Puerto Varas. Übernachtung.

9.Tag Puerto Montt- Punta Arenas – Puerto Natales

Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen. Flug nach Punta Arenas. Empfang am Flughafen und Transfer in die Stadt. Nachmittags Stadtrundfahrt oder Besuch der Pinguin-Kolonien in der Otway Bucht (15. Oktober bis 15. März). Busfahrt nach Puerto Natales. Empfang am Bus Terminal und Transfer zum Hotel. Übernachtung.

10.Tag Nationalpark Torres del Paine

Frühstück im Hotel. Ausflug in den Torres del Paine. Wir besuchen La Cueva del Milodón (die Milodon-Höhle), berühmte Fundstelle des prähistorischen Riesenfaultiers (Milodon), ein pflanzenfressendes Säugetier das hier vor 12.000 Jahren gelebt hat. Danach geht die Reise zum Nationalpark Torres del Paine weiter, wo wir Lago Nordenskjold, Lago Pehoé und Salto Grande besichtigen, mit herrlichen Ausblicken auf die Torres-Spitzen und das Torres Massiv. Nach dem Mittagessen Wanderung zum Grey-Gletscher. Besuch der „Laguna Amarga“ und anschließlich Rückfahrt nach Puerto Natales und Übernachtung.

11.Tag Gletschern Balmaceda und Serrano

Frühstück im Hotel. Wunderbare Seefahrt durch den Fjord Última Esperanza (Letzte Hoffnung) Richtung Gletscher Balmaceda und Serrano. Auf dem Weg werden wir Kolonien von Seehunden und Kormorane sehen. Am Ende des Fjords legt das Boot an und es geht ca. einen Kilometer dem See entlang zu Fuß weiter, inmitten wunderbarer Urwälder. Patagonisches Mittagessen auf der Estancia Perales. Rückfahrt nach Puerto Natales mit anschließender Übernachtung im Hotel.

12.Tag Ausflug zum Gletscher Perito Moreno

Frühstück im Hotel. Transfer nach El Calafate-Argentina (ca. 320 km). Ausflug zum Gletscher Perito Moreno in Argentinien. (Lunchpaket und Eintritt zum Gletscher sind inbegriffen). Rückfahrt nach Puerto Natales. Übernachtung.

13.Tag Punta Arenas – Santiago

Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen Punta Arenas. Flug nach Santiago. Empfang und Transfer zum Hotel. (Optional: Abschiedsabendessen in Restaurant mit Musik und folkloristischen Tänzen. USD 85 pro Person.Transfer von und zum Hotel, inbegriffen). Übernachtung.

14.Tag Santiago – Flughafen

Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen. Rückflug (genaue Uhrzeit nach Vereinbarung) Das Programm endet hier.

 

PREIS PRO PERSON IN USD:

Hotelkategorie

Doppelzimmer

EZ-Zuschlag

C

1,780

590

B

2,140

840

A

2,590

1,290

Hotels

C

B

A

Santiago de Chile

Oporto / Montecarlo

Torremayor std / Bonaparte

Regal Pacific std / Kennedy

San Pedro Atacama

Katarpe / Tambillo

Casa Don Tomás / San Pedro std

Altiplanico / Terrantai std

Puerto Varas

Weisserhaus / Casa Kalfu

Solace / Cabaña del Lago std

Dreams std / Patagonico std

Punta Arenas

Chapital / Los Navegantes

Isla Rey Jorge / Finis Terrae std

Dreams std / Cabo de Hornos

Puerto Natales

Hostal Francis Drake

Martín Gusinde / Bories House std

CostAustralis vista mar / Indigo

Die Auswahl der Hotels richten sich nach der Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchungsbestätigung. Sofern erforderlich, wird ein Hotel in einer ähnlichen Kategoriereserviert.

Die Auswahl der Hotels richten sich nach der Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchungsbestätigung. Sofern erforderlich, wird ein Hotel in einer ähnlichen Kategoriereserviert.

 

Einschließliche Leistungen dieser  Chilereise:

* Übernachtung im Hotel, Doppelzimmer Standard mit Frühstück
* Transfers mit Fahrer
* Exkursionen mit bilinigualem Guide
* Linienbus Punta Arenas – Puerto Natales – Punta Arenas
* Mittagessen an den Tagen 04, 07, 08, 11 und 12
* Eintritte Parks

Nicht inkludierte Leistungen:

* Flugreise
* Weitere Mahlzeiten
* Reiseversicherungen
* Trinkgelder


ca. Flugpreise: (zur Orientierung)

Santiago – Calama – Santiago: USD 260
Santiago – Punta Arenas – Santiago USD 340

 

HINWEISE:

Die Exkursion auf die Insel Magdalena ist nur von Oktober bis April möglich.
Die Bootsfahrten sind abhängig von den Wetterbedingungen.

WICHTIG:
Jeder Reisende ist verpflichtet, sich die den Grenzübertritt nach Argentinien selbst zu beschaffen. Der Reiseveranstalter haftet nicht für die Unvollständigkeit der Papiere .

Der Veranstalter  übernimmt keine Haftung für unvorhersehbare Ereignisse, die sich auf den Zeitplan oder die Reihenfolge des Reiseprogrammes, wie zum Beispiel Wetterbedingungen, Straßensperrungen oder Sicherheitsmaßnahmen, die durch die Behörden festgelegt werden, auswirken können.

===========================================================

 

Südamerika: Kindermumien-Kult klimatisch bedingt – Wissenschaft – WELT ONLINE

 

 

Universität Santiago de Chile: Die Chinchorro Kultur in der Atacama Wüste,  begann vor mehr als rund 7000 Jahren ihre verstorbenen Kinder zu mumifizieren.  Genau in dieser Zeit begann eine feuchte Phase in der Atacama Wüste.

 

mehr infos auf: Südamerika: Kindermumien-Kult klimatisch bedingt – Nachrichten Wissenschaft – WELT ONLINE.

 

 

 

 

 

Español: Santiago de Chile en una postal de 1930.
Español: Santiago de Chile en una postal de 1930. (Photo credit: Wikipedia)

 

 

 

English: Santiago, Chile, 2004-12-25. Portuguê...