Sternschnuppen-Regen: 130 Wünsche pro Stunde — tagesschau.de – Die Nachrichten der ARD

Für Astronomen sind die kommenden Tage ein buchstäbliches Highlight: Denn am Nachthimmel über Deutschland werden bis zu 130 Sternschnuppen pro Stunde zu sehen sein. Das jährliche Phänomen könnte dieses Mal besonders spektakulär ausfallen. [mehr] Video: Wie entstehen die Perseiden Meldung bei http://www.tagesschau.de lesen

über Sternschnuppen-Regen: 130 Wünsche pro Stunde — tagesschau.de – Die Nachrichten der ARD

Marcel Reich-Ranicki verstorben

Einige Auszüge aus dem Leben des am 18 September 2013 verstorbenen Marcel Reich-Ranicki.

  • Marcel Reich-Ranicki in „Leslau“ – Włocławek
  • Die Zeit Reich-Ranickis in Warschau
  • Aufenthalt im Warschauer Ghetto
  • Reich Ranicki in der Nachkriegszeit
  • Die Zeit Marcel Reich-Ranikis in der Bundesrepublik.

Lebensstationen von Marcel Reich-Ranicki

Marcel Reich-Ranicki in „Leslau“ – Włocławek

Marcel Reich war das drittes Kind des Fabrikbesitzers David
Reich und dessen Frau Helene, geb. Auerbach, geboren.
Seine Mutter war Deutsche  Ihre große Sehnsucht war eine
Rückkehr nach Berlin. Marcel Reich-Ranicki beschreibt sie als sehr liebevoll und
zugleich „weltfremd“. Der Vater besaß eine kleine Fabrik für
Baumaterialien. 1928 musste der Vater den Bankrott anmelden.
Reich Raniki durfte als einziger seiner Geschwister die deutsche
Schule von Włocławek (Leslau) besuchen.

Die Berliner Zeit von Marcel Reich-Ranicki

Um ihm seine berufliche Zukunft nach dem geschäftlichen Ruin
seines Vaters offenzuhalten, schickten ihn die Eltern zu
wohlhabenden Verwandten nach Berlin, darunter einem Patentanwalt  und einem Zahnarzt. Ab 1929 lebte Reich-Ranicki zunächst in Berlin-Charlottenburg,
dann im Bayerischen Viertel in Berlin-Schöneberg. Dort besuchte
er das Werner-Siemens-Realgymnasium, nach dessen Auflösung 1935
das Fichte-Gymnasium in Berlin-Wilmersdorf.
Während seine Schulkameraden an Schulausflügen, Sportfesten und nationalsozialistischen Schulversammlungen teilnahmen, war er von ausgeschlossen. Stattdessen vertiefte er sich in die Lektüre der deutschen Klassiker und besuchte Theater, Konzerte
und Opern. Besonders die Aufführungen Wilhelm Furtwänglers und Gustaf Gründgens waren ihm Trost und Halt in einer zunehmend restriktiver werdenden Umwelt. Als ihm bekannt wurde, dass sich Thomas Mann von der NS-Herrschaft öffentlich distanziert hatte, wurde dieser nicht nur in literarischer, sondern auch in moralischer Hinsicht sein Vorbild. Trotz vieler nationalsozialistisch orientierter Lehrer
galt am Fichte-Gymnasium noch einige Zeit das Gebot der
Gleichbehandlung der jüdischen Schüler, so konnte er 1938 noch
sein Abitur machen. Sein Antrag auf Immatrikulation an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin wurde am 23. April 1938 wegen seiner jüdischen Abstammung abgelehnt.

Die Zeit Ranickis in Warschau

Ende Oktober 1938 wurde er nach kurzer Abschiebehaft in der „Polenaktion“ zusammen mit etwa 17.000 polnischen und staatenlosen jüdischen Frauen, Männern und Kindern nach Polen ausgewiesen. Er fuhr mit der Bahn nach Warschau, wo er niemanden kannte. Er musste die polnische Spracheerlernen und blieb ein Jahr arbeitslos. Am 1. September 1939 begann der Polenfeldzug, der seine Arbeitssuche abrupt beendete. Seine spätere Frau Teofila (Tosia) Langnas (geboren 12ter März 1920; gestorben 29. April 2011) lernte er durch
eine Tragödie kennen: Ihre Eltern wurden durch die deutsche
Besatzungsmacht aus Łódź vertrieben und enteignet; aus Scham und Verzweiflung erhängte sich am 21. Januar 1940 in Warschau ihr Vater Paweł Langnas. Reich-Ranickis Mutter, die im selben Haus wohnte, erfuhr von dem Unglück und schickte ihren Sohn
dorthin, damit er sich um die Tochter kümmere.

Aufenthalt im Warschauer Ghetto

Im November 1940 wurde auch Reich-Ranicki zur Umsiedlung ins Warschauer
Ghetto
gezwungen. Er arbeitete bei dem von den Nazis
eingesetzten Ältestenrat („Judenrat“) als Übersetzer und schrieb
unter dem Autoren-Pseudonym Wiktor Hart Konzertrezensionen in der zweimal wöchentlich erscheinenden Ghettozeitung Gazeta Żydowska (deutsch: Jüdische
Zeitung). Gleichzeitig war er Mitarbeiter im Ghetto-Untergrundarchiv des Emanuel Ringelblum. In dieser Zeit von Agonie und allgegenwärtigem Sterben machte er sich
Überlebensmaßnahmen zu einer lebenslang beibehaltenen
Gewohnheit.

Am 22. Juli 1942 wurde die „Umsiedlung“ des Ghettos
angeordnet, die am selben Tag beginnen sollte. Zum Aufschreiben
der Bekanntmachung wurde Reich-Ranicki beauftragt. Die Bewohner
des Gettos sollten nach Treblinka ins Vernichtungs-Lager
gebracht werden. Zum Schutze seiner Lebensgefährtin Teofila
Langnas arrangierte Reich-Ranicki daher die Eheschließung mit
ihr ebenfalls am selben Tag durch einen im selben Haus
beschäftigten Theologen.
Dem Abtransport im Januar 1943 entkam das Ehepaar, indem es auf
dem Weg zum Versammlungsplatz entfloh. Das Paar lebte seitdem
versteckt.

Reich-Ranicki in der Nachkreigszeit:

Schon ab Ende 1951 begann er, als freier Schriftsteller zu
arbeiten. Doch Anfang 1953 erteilten ihm die polnischen Behörden
ein Publikationsverbot, das bis Ende 1954 in Kraft blieb. Er wurde
1955 ein Mitarbeiter des polnischen staatlichen Rundfunks, bei dem
auch seine Frau arbeitete, und publizierte in Zeitungen, auch beim
Zentralorgan der Kommunistischen Partei Trybuna Ludu.

Der Journalist Tilman Jens, ein Sohn des bis dahin
mit Reich-Ranicki jahrzehntelang befreundeten Philologen Walter Jens, beschuldigte
Reich-Ranicki am 29. Mai 1994 in der WDR-Sendung Kulturweltspiegel, dass er
während seiner Tätigkeit für den polnischen kommunistischen
Geheimdienst regimekritische Exilpolen unter falschen Vorwänden
„in ihre Heimat zurückgelockt“ habe. Einige dieser Emigranten
seien daraufhin vom polnischen Regime zum Tode verurteilt
worden.
In seinen Repliken, die er in seiner Biografie abschließend
ausführte, widersprach Reich-Ranicki selbst den „völlig
erlogenen“ Unterstellungen der Beihilfe zum Mord. Sein
weitgehendes Schweigen über seine geheimdienstliche Tätigkeit
sei auf eine Schweigeverpflichtung zurückzuführen, bei deren
Bruch ihm „schärfste“ Konsequenzen angedroht worden waren.
Vielmehr hielt er seine „Arbeit für den Geheimdienst für
belanglos und überflüssig“, doch habe er dies wegen der
privilegierten und interessanten Lebensverhältnisse in Kauf
genommen. Auch der Historiker Andrzej Paczkowski widersprach
Jens; es gebe keine Belege dafür, „dass Reich während seiner
Londoner Zeit daran mitgewirkt hat, Exilpolen in eine Falle zu
locken“.

Im Jahre 2004
versöhnte sich Reich-Ranicki wieder mit Walter Jens, nur kurze
Zeit vor dessen Demenzerkrankung.

Die Zeit Marcel Reich-Ranickis in der Bundesrepublik.

Während einer Studienfahrt am 21. Juli 1958 in die
Bundesrepublik Deutschland blieb Reich-Ranicki in Frankfurt am Main. Seine Frau
war zuvor mit dem Sohn Andrzej in den Urlaub nach London
gefahren, um eine Ausreise der gesamten Familie in
bürokratischer Hinsicht zu erleichtern. Ab August 1958 arbeitete er als Literaturkritiker im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Der Feuilletonchef der FAZ, Hans
Schwab-Felisch, schlug ihm vor, seinen heutigen Doppelnamen zu
verwenden, was dieser ohne zu zögern auch tat. Mitglieder der Gruppe 47, Siegfried Lenz und Wolfgang Koeppen, halfen ihm unter anderem, indem sie ihn ihre Bücher rezensieren ließen. Der Leiter der Literaturredaktion der FAZ, Friedrich Sieburg, setzte bald
jedoch Reich-Ranickis Ausscheiden aus der Redaktion durch. Ende
1959 zog er mit seiner Frau nach Hamburg-Niendorf. Den bei seiner
Schwester Gerda gelassenen Sohn Andrzej beziehungsweise Andrew
holte er von London nach Hamburg, wo er in die Internationale Schule gehen
konnte. Von 1960 bis 1973 war er Literaturkritiker der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit. Er hatte dort schon sehr früh das Recht auf die Auswahl seiner Bücher, die er besprechen
wollte, doch wurde er andererseits niemals zur Teilnahme an den
Redaktionskonferenzen eingeladen.

Durch die Bekanntschaft mit dem Hamburger NDR-Redakteur
Joachim Fest (ab 1973 auch Mitherausgeber der FAZ) erhielt
Reich-Ranicki 1973 die Leitung der Literaturredaktion der FAZ.
Ab 1986 belastete der von Fest eingeleitete Historikerstreit
immer mehr ihr Verhältnis. Bis zum offiziellen Arbeitsende 1988
hatte er die Freiheit, alle Autoren, gleich welcher politischer
Couleur, im Feuilleton der FAZ zu drucken. Dabei entwickelte er
insbesondere ein Engagement für seine favorisierten Autoren, die
er mit nie nachlassender Aufmerksamkeit bedachte. Literarische
Verdienste erwarb er sich durch die Redaktion der von ihm
begründeten Frankfurter Anthologie, in der bis heute bereits über 1500 Gedichte deutschsprachiger Autorinnen und Autoren mit Interpretationen versammelt sind.
Daneben hat er beständig über Jahrzehnte hinweg das Projekt
einer Auslese der seiner Meinung nach besten Werke der
deutschsprachigen Belletristik vorangetrieben.

Gemeinsam mit anderen Literaturfreunden initiierte er 1977 den
Ingeborg-Bachmann-Preis,
der rasch zu einem der bedeutendsten deutschsprachigen
Literaturwettbewerbe und -preise wurde.

Licence:
Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported
(abgekürzt CC-by-sa-3.0) http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Lizenzbestimmungen_Creative_Commons_Attribution-ShareAlike_3.0_Unported/DEED
Source: http://de.wikipedia.org/wiki/Marcel_Reich-Ranicki

English: Marcel Reich-Ranicki, during the cere...
English: Marcel Reich-Ranicki, during the ceremony of the Boerne-Preis, 2007, in Frankfurt/Main, Germany (Photo credit: Wikipedia)

Zusammengestellt von Chirimoya Tours in Lima Peru, individuelle Peru Reisen.
Kurzlink des Artikels unseres Reiseveranstalters in Peru

Verfassungsgericht segnet ESM ab aber mit Bedingungen

 

ESM – Beschluss des karlsruher Bundesverfassungsgerichtes

 

Ratifizierung ist möglich unter folgenden Bedingungen:
Der Bundestag muss zustimmen bei überschreitung der 190 Milliarden Grenze.
Die Beim ESM tätigen haben keine absolute Schweigepflicht gegeüber dem Bundestag.

Verfassungsgericht segnet ESM ab … und andere News aus der Kristallkugel.

Bundesverfassungsgericht says „Ja, aber…“ to ESM (businessinsider.com)

 


Coat of arms of the Weimar Republic (1928-1933...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutsche Bundestag (parliament of Germany) in ...
Deutsche Bundestag (parliament of Germany) in Berlin :*Graphics by Gerhardt :*Ausgabepreis: 10 Pfennig :*First Day of Issue / Erstausgabetag: 17. Oktober 1955 :*Michel-Katalog-Nr: 129 (Berlin) (Photo credit: Wikipedia)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

| dOCUMENTA 13 | Besucherrekord zur Halbzeit | hr

Blick über den Friedrichsplatz während der doc...
Blick über den Friedrichsplatz während der documenta 12 in Kassel (Photo credit: Wikipedia)
Deutsch: 10 Euro Gedenkmünze 2002 - Documenta ...
Deutsch: 10 Euro Gedenkmünze 2002 – Documenta Kassel, Bildseite (Photo credit: Wikipedia)

Die documenta 13 in Kassel verzeichnet einen Besucherrekord zur Halbzeit
Die wichtigste deutsche Kunstausstellung erwartet einen Besucherrekord. Zur Halbzeit erwarten die Organisatouren mehr als 370 Tausend Besucher.  Besucherrekord zur Halbzeit | dOCUMENTA 13 | hr.

Kunst in 60 Sekunden, Ein interessanter Überblick der dann aber auch ins Detail gehen kann.
http://www.hr-online.de/website/specials/documenta13/    document_45084616

documenta IX Thomas Schütte Fremde links Altan...
documenta IX Thomas Schütte Fremde links Altan Fridericianum 1992 (Photo credit: Wikipedia)
Kassel, Landschaft im Dia, Dieses Werk wurde v...
Kassel, Landschaft im Dia, Dieses Werk wurde vom Künstlerkollektiv Haus Rucker und Co anlässlich der documenta 6 geschaffen (Photo credit: Wikipedia)

27.07.2012 – Langsam deutsch gesprochene Nachrichten | DW.DE

Zum Deutsch lernen, das Hörverstehen zu verbessern oder um informiert zu bleiben, für alle die nicht oder noch nicht perfekt deutsch sprechen.

gibts die Nachrichten als Podcast jeden Tag, hier die vom Freitag.

Themen sind

  • Aleppo in Syrien
  • Griechenland und der Besuch der Vertretter der Troika
    (Europäische Kommision, Internationaler Währungsfond und die Europäische Zentralbank). Sie prüfen den Fortschritt der Spar- und Reformvorhaben von Griechenland.
  • Waffenkontroll Versammlung der UNO und BAn Ki Moon
  • Facebook macht nach Börsengang Verlust.
  • Toyota ist wieder grösster Autohersteller.

Mehr auf
27.07.2012 – Langsam gesprochene Nachrichten | Nachrichten | DW.DE | 27.07.2012.

Sie sind auf dem Blog von ihrem Peru Reiseveranstalter in Lima     Chirimoya Tours

 

Blickpunkt Lateinamerika > NACHRICHTEN

Deutschland / Mexiko
LiBeraturpreis 2012 an Sabina Berman

Die Mexikanerin Sabina Berman erhält den diesjährigen LiBeraturpreis für ihren Roman „Die Frau, die ins Innerste der Welt tauchte“. Dies gab die Jury des Preis-Initiative, die aus der Arbeit des Ökumenischen Zentrums Christuskirche entstanden ist, in Frankfurt am Main bekannt.
Die 1955 geborene Autorin erzählt in ihrem Buch – ihr erstes Werk, das in deutscher Übersetzung vorliegt – die Geschichte einer jungen Frau, die an einer leichten Form von Autismus leidet. Anhand der skurrilen Bemühungen der Hauptfigur, ihr Erbe in Form einer Fischkonservenfabrik zu verwalten, verhandelt die Autorin verschiedene Themen, die sich um den Wert der Kreatur drehen.
Der Preis wird kurz vor Beginn der Buchmesse in Frankfurt am Main überreicht
am Sonntag, 7. Oktober 2012.
Mehr auf  >> Blickpunkt Lateinamerika > NACHRICHTEN.

Roman über den Wert der Kreatur
Die Frau, die ins Innerste der Welt tauchte / S. Fischer Verlag
Isabelle tritt das Erbe ihrer verstorbenen Schwester an. Ihr gehören jetzt die Thunfischfabrik an der Pazifikküste und die kleine Flotte von Fangbooten, die den Roten Thun aus dem Meer holt. Sie übernimmt jedoch auch wirtschaftliche und moralische Probleme….

Mehr zum Roman auf:  blickpunkt-lateinamerika.de/hintergrundmsgf/mexiko%3A_roman_ueber_den_wert_der_kreatur.html

 

Politik: Deutschland will Beschneidung ermöglichen

Rituelle Beschneidungen von Knaben sollen in Deutschland möglich sein. Die deutsche Regierung will die Gesetzeslage klären.

 

Berlin. – Dies kündigte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin an. Das Landgericht Köln hatte kürzlich die Beschneidung als Körperverletzung eingestuft. Das Selbstbestimmungsrecht des Kindes werde dadurch verletzt.

Der Regierungssprecher sagte: «Wir wissen, da ist eine zügige Lösung notwendig, da kann nichts auf die lange Bank geschoben werden». Seibert betonte: «Verantwortungsvoll durchgeführte Beschneidungen müssen in diesem Land straffrei möglich sein.»

Eine Sprecherin des Justizministeriums fügte hinzu, Ministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger habe bereits nach dem Urteil eine intensive Prüfung der rechtlichen Fragen veranlasst.

Aussenminister Guido Westerwelle forderte ebenfalls rechtliche Klarheit. «Es muss klar bleiben, dass in Deutschland die freie Religionsausübung geschützt ist», hiess es in einer Erklärung des Ministers. «Dazu zählt auch der Respekt religiöser Traditionen.»

Politik: Deutschland will Beschneidung ermöglichen.

Deutsche wollen nach Umfrage keine Vereinigten Staaten von Europa | Telepolis

Deutsche wollen nach Umfrage keine Vereinigten Staaten von Europa + Mehr als zwei Drittel der Deutschen lehnen Eurobonds ab

Nach einer Forsa-Umfrage  Magazin stern sind die Deutschen europamüdej.
Von einer größeren Vereinigung hält die überwiegende Mehrheit offenbar nichts.
Nur 22 Prozent sind dafür, dass Deutschland den Status eines Nationalstaates
hinter sich lässt und zum Bundesstaat von Europa wird. 74 Prozent lehnen dies ab. Nicht einmal einen EU-Präsidenten will die Mehrheit wählen dürfen. Dagegen sind 63 Prozent.

Bundeskanzlerin Merkel darf sich weiter als Vorkämpferin der Mehrheit der Deutschen fühlen.
Deutsche wollen nach Umfrage keine Vereinigten Staaten von Europa | Telepolis.

Das Beschneidungsurteil in der deutschen Presse

Empörung über Verbot religiöser Beschneidungen
Das Urteil vom Kölner Landgerichts, hat religionsübergreifend für Empörung gesorgt.
„Das Urteil macht jüdisches Leben unmöglich“ &  „besorgniserregend und bestürzend“
Koordinationsrat der Muslime (KRM)  „massiver Eingriff in die Religionsfreiheit und in das Elternrecht“.
tagesthemen 22:15 Uhr, 27.06.2012

http://www.tagesschau.de/inland/beschneidung106.html

Tags:  Beschneidung, Beschneidungs Urteil Kölner Landgerichts, Zentralrats der Juden, Deutschland,   ARD-Tagesthemen, Dieter Graumann, Frankfurter Allgemeine,   Tagesschau, http://www.n-tv.de

http://www.n-tv.de/politik/Muslime-Juden-Christen-einig-article6601556.html

Mittwoch, 27. Juni 2012
religöse Beschneidungen finden Fürsprecher bei  Muslime, Juden, Christen
Das Urteil vom Kölner Landgericht findet international Beachtung.
Empörung von Juden und Muslimen  darüber das Beschneidung nun Körperverletzungse.

Auch evangelische Kirche EKD, Katholiken und Grüne kritisieren das Beschneidungsurteil.

Auch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) übte Kritik. Die Religionsfreiheit und das elterliche Erziehungsrecht seien unzureichend gegen das Recht des Kindes auf körperliche Unversehrtheit abgewogen worden“, erklärte der Präsident des Kirchenamtes der EKD, Hans Ulrich Anke. Die Entscheidung bedürfe deshalb der Korrektur, um in Deutschland Rechtssicherheit zu schaffen.
Ist Knabenbeschneidung harmlos?

Der Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM) hält das Urteil für einen „massiver Eingriff in die Religionsfreiheit und in das Elternrecht“. KRM-Sprecher Ali Kizilkaya kritisierte vor allem, dass die Entscheidung zu Rechtsunsicherheit führe. Im Koordinationsrat sind die großen muslimischen Verbände in Deutschland zusammengeschlossen. Der baden-württembergische Landesvorsitzende der Religionsgemeinschaft des Islam, Ali Demir, sagte, die Knabenbeschneidung sei „ein harmloser Eingriff“ mit einer tausende Jahre alten Tradition und hohem Symbolwert. Außerdem habe die Entfernung der Vorhaut hygienische Vorteile und vermindere die Übertragung von Infektionen.

http://www.n-tv.de/politik/Muslime-Juden-Christen-einig-article6601556.html

—————————-

„etwas Tiefgründiger ist der Artikel bei der Frankfurter Rundschau“

und der folgende Auszug
der einen Bezug zur Genitalverstümmelung von Frauen herstellt ist erwähnenswert.

Das Urteil des Kölner Gerichts, das Beschneidung unter Strafe stellt, enthält den Stoff für eine leicht entflammbare Debatte. Ein wenig anthropologische Gelassenheit wäre vielleicht hilfreich.
„Tatsächlich ist es schwer, die Grenzen zwischen zivilgesellschaftlichen Normen und bis ins Archaische zurückreichende Traditionen zu definieren.
Es ist zu befürchten, dass die Ächtung der Genitalverstümmelung bei Mädchen einen derben Rückschlag erleidet,
wenn nun die männliche Beschneidung zum Gegenstand eines fortgesetzten Kulturkampfes wird.
Es kommt auf die Unterschiede an. Bedeutet die Beschneidung junger Mädchen einen massiven Eingriff in die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen, so hat die Beschneidung von Jungen über die Gefahren des Eingriffs hinaus keine ernsten Folgen. “

http://www.fr-online.de/meinung/leitartikel-jenseits-des-prinzipiellen,1472602,16492158.html

 

Zusammenstellung präsentiert von Chirimoya Tours  Südamerika und Peru Reisen  Lima Peru

Documenta: Mister Beam | Kultur | ZEIT ONLINE

Documenta 13 Kassel  „weiter Kunstbegriff“
Der Quantenphysiker Anton Zeilinger will auf der Documenta Dinge zeigen, die mit dem Verstand nicht zu fassen sind. Wird die Kunstwelt das aushalten?

via Documenta:  Kultur | ZEIT ONLINE Documenta 13 in Kassel Anton Zeilinger

viele Grüsse aus Lima in  Südamerika.

www.chirimoyatours.de

Noch ein Link zum Österreichischem Physiker Anton Zeilinger
http://www.quantum.at/zeilinger

.

Das Logo unseres Südamerika Reiseveranstalters in Lima Miraflores.
Wir sind ihr deutschsprachiger Veranstalter von Peru und andinen Südamerika Rundreisen in Lima vor Ort in Lateinamerika.

Uhlandstube im Hotel Krone, Tübingen « Budi’s foodblog

Bericht über einen Besuch der Uhlandstube (Restaurant) im Hotel Krone einem der renoviertesten Hotels in Tübingen der Universitätsstadt am Neckar.

Uhlandstube im Hotel Krone, Tübingen « Budi’s foodblog.