Monsanto Genmais Roundup Herbizid gefährlicher

Monsanto Genmais & Roundup Herbizid  (wegen Krebsförderung) gefährlicher als gedacht!?

Mit dem Herbizid resistenem Pflanzenvertilgungsmittel von Monsanto können Unkraut und andere unerwünschte Pflanzen  auf den Maisfeldern nun perfekt eliminiert werden.

Studie ging nur 90 Tagew.
französchische Studie ging 2 Jahren mit Ratten.
Bei genmanipulierten  Mais und Roundup Aufnahme gab es früher gesundheitlilche Schädigungen.

Beitrag aus der Tageszeitung zum Krebs durch Genmais.
Monsantos Kritik der Langzeitstudie  und  die Zurückweisungen von Seralini  –   www.taz.de.

Interview MP3 auf freies Radio.net
FRN: Interview mit David Fritz von Biovision zum Herbizid Roundup. Die Mehrheit der Kleinbauer kann nicht vom diesem Genmais nicht provitieren. Es erfolgt eine stärkere Errosion und der Zwang zur neu Rodung. Den Kleinbauern bleiben die schlechteren Böden.
FRN: Interview mit David Fritz von Biovision zum Herbizid Roundup
.

Hier ein Bericht bei Spiegel.de
spiegel.de/wissenschaft/natur/ratten-versuch-von-seralini-der-kalkulierte-genmais-schock-a-858029.html

Studie Stanford Universität bezieht sich nur auf den Nährwert, und nicht auf Rückstände.

Amazonastiefland von Bolivien, Madidi-Nationalpark, Genpiraterie in Südamerika

Der Madidi Park am gleichnamigen Fluss ist neben dem Manu Nationalpark in Peru eines der artenreichsten Gebiete der Welt. mehr auf  „Grünes Gold am Madidi“ (Blickpunkt Lateinamerika.de)

„Anwohner haben drei Chancen: anpassen, bewegen oder sterben.“
Zitat von Nathan Kraft, Biologe der College-Park-Universität in Maryland
Agro Konzerne wie DuPont, Monsanto, BASF, Bayer und Syngenta besitzen rund drei viertel aller Genpatente.

In der Missouris Datenbank (USA) genannt »TROPICOS« lagern Proben von unvorstellbaren 2,5 Millionen Pflanzenarten.
Im Gegensatz zu Öl und Erzexporten haben die Ursprungsländer meinst keinen Vorteil von dem legalen oder illegalem Genexport.

 Mehr Infos:
„Grünes Gold am Madidi“
Blickpunkt Lateinamerika > HINTERGRUND.