Freihandelsabkommen zwischen EU und Peru / Kolumbien

Meinungen und Stellungsnahmen zum kürzlich abgeschlossenen Freihandelsabkommen zwischen Peru und der Europäischen Union.

—————–

Die Gesellschaft für bedrohte Völker und ihre Position zum TLC / Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Peru.

Am 11. Dezember 2012 hat das europäische Parlament das Freihandelsabkommen mit Peru und Kolumbien befürwortet. Die Gesellschaft für bedrohte Völker spricht sich klar gegen eine Ratifizierung dieses Abkommens aus. In einem gemeinsamen Brief führender Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen bat die GfbV die Abgeordneten des EU Parlamentes das Abkommen nicht zu unterzeichnen

hier zum Artikel:
Ein paar Worte zum bilateralen Freihandelsabkommen zwischen der EU und Peru / Kolumbien
.

—————————————————————————

Entwicklungspolitik Online.de:

25 deutsche nichtstaatliche Organisationen haben an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments appelliert, bei der Abstimmung über das Freihandels-Abkommen der EU mit Kolumbien und Peru am 11. Dezember mit Nein zu stimmen. Die Vereinbarung werde die rücksichtslose Ausbeutung von Rohstoffen forcieren und die sozialen und ökologischen Konflikte weiter zuspitzen, befürchten die NGOs.

Hier zum Beitrag:
http://www.epo.de/index.php?option=com_content&view=article&id=9015:ngos-lehnen-freihandel-mit-kolumbien-und-peru-ab&catid=93&Itemid=163

—————————————————————————

PDF vom Partnerschaftsverein  Peru Tübingen zum Downloaden oder Ansehen
http://tu-ves-peru.de/app/download/5778552880/Freihandelsabkommen+EU-Per%C3%BA.pdf

Chile NGO warnt vor Neonazi Gewalt

Chile

NGO warnt vor Neonazi-Gewalt

In Chile sorgt ein vom Menschenrechtsbündnis »»Bewegung zur Integration und Befreiung Homosexueller« (MOVILH) online veröffentlichtes Video- und Fotomaterial für Aufregung. Eine 67-Sekunden-Aufnahme zeigt in ländlicher Gegend mehrere Männer in Militäruniformen bei der Abhaltung eines paramilitärischen Geländetraining…..

mehr auf:
Blickpunkt Lateinamerika > NACHRICHTEN
.