Titikakasee Umweltbelastung, Treffen von Boliviens und Perus Umweltminister in Puno

Die Umweltminister beider Länder werden am Montag 17 in Puno ankommen uns sich am einem Forum über die Kontamination des Titikakasees beteiligen

Besorgt über die ökologische Situation des Titicaca-Sees, fördert die Kongressabgeordnete Claudia Coari Mamani das Internationale Forum: „Prävention und Wiederherstellung der Umwelt des Titicaca-Sees und seiner Nebenzuflüsse“.

Grund für die Verabschiedung des Gesetzes 29.906, die Promulgation
Beteiligt sind  Umweltminister von Peru, Manuel Pulgar Vidal und José Antonio Gutierrez Zamora, der Minister für Umwelt und Wasser des offiziellen Vielvölkerstaates  Bolivien.

Nach der Kongressabgeordneten Coari Mamani, präsentieren beide Umweltsektor Behörden die Leitlinien und Kriterien für die Entwicklung von Projekten und Aktionen zur vollständigen Wiederherstellung der geschädigten Umwelt des Titicaca-Sees, neben einer Vorlage von Vorschlägen und Umwelt Performance-Ziele der Unternehmen, die im der multisektoralen Kommission beteiligt sind unter ständigem Vorsitz des Ministeriums für Umwelt von Peru.

Nach jeder Präsentation der Heads of Environment Portfolio, beteiligten Diskussionsteilnehmer Institutionen wie der National University der Altiplano, Puno Regionalregierung, Special Project und den Titicacasee Titicacasee binationale Behörde eingeladen.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei der Internationalen Forum wird auch an die lokalen Behörden von den Provinzen und Distrikten der Region, Basisorganisationen und öffentliche und private Institutionen.

Die Veranstaltung wird in der Großen Halle der Universidad Nacional del Altiplano von Puno gehalten werden, von 9:00.

 

khk

Brasilien (Rio) Fischer Aktivisten auf offenem Meer getötet.

Brasilien (Unweit Rio),
Fischer die sich für die Erhaltung der Meeresumwelt einsetzen auf offenen Meer ermordet..

Nach dem schon mehrere Fischer vor den Augen Ihrer Familien ermordet wurden, findet dieser Konflikt um Umfeld der Folgen der Ölförderung seine traurige Fortsetzung.

Am 22. Juni, dem letzten Tag der Rio+20-Konferenz, warteten die Familien von Almir Nogueira und Jõao Luiz Telles in dem kleinen Fischerdorf Mauá in der Gemeinde Magé 84 Kilometer nördlich von Rio de Janeiro entfernt vergeblich auf die Rückkehr der beiden Fischer. Nogueira wurde zwei Tage später an einem nahen Strand an sein Boot gefesselt tot aufgefunden. Die an Händen und Füßen zusammengebundene Leiche von Telles wurde am 25. Juni an einen anderen nahe gelegenen Strand angespült. Beide Männer waren offenbar ertränkt worden…..“

mehr Infos dazu:
Blickpunkt Lateinamerika > HINTERGRUND
.

Conga no va. X( Gold und Kupfermime in Cajamarca, Graffiti in Lima. Protest Minen Konflikt New mont Mining.

image

Posted von WordPress for Android